Das Rotermann Viertel – Tallinn Tipps zum Verlieben (2)

Rotermann Viertel „Rotermanni kvartal“ oder aus Alt mach Neu:

Tallinn Rotermann Viertel Kvarter

Von unserem Hotel in Tallinn aus können wir direkt auf ein paar alte Backsteingebäude gucken. Ehemalige Fabrikhallen, aber irgendwie restauriert. Ich bin natürlich neugierig und wir laufen einmal über die Straße, um uns das genauer anzusehen. Zu meiner Überraschung steht hier nicht nur ein altes Industriegebäude, ist es ein ganzes Viertel, das Rotermann Viertel, so heißt das laut Stadtplan.

Vor ungefähr zehn Jahren kamen die Esten auf die Idee, diese alten Fabrikanlagen neu zu nutzen, statt sie verfallen zu lassen oder gar einfach abzureißen. So gesellten sich zu den steinernen Bauten ganz moderne, neue architektonische Wunderwerke aus Stahl, Glas und Backstein. Ich bin ganz begeistert von unserer Entdeckung. Zwischen den Häusern öffnet sich ein kleiner Platz mit Cafeś und Restaurants. Die Leute sitzen in der sommerlichen Abendsonne bei einem Glas Wein oder Bier und lauschen einer Sängerin, die auf einer Bühne gerade ein kleines Konzert gibt.

abends im Rotermann Viertel

Rotermann Viertel im Abendsonnenschein

Auf einem Brunnen, ein schwarzes Ei, an dem Wasser herunter plätschert, ruht sich gerade eine fette Möwe aus und genehmigt sich einen Schluck frisches Wasser. Es ist voll nett hier. Wir setzen uns an einen freien Tisch. Beim Blick auf die Speisekarte entdecke ich katalanische und spanische Gerichte. Zufälligerweise haben wir ein spanisches Restaurant erwischt! Die nette Kellnerin erklärt uns, dass einer der Besitzer aus Barcelona kommt und dass sie alle Weine selbst aus Spanien holen. Daher hat das Alter Ego also so eine gute Weinkarte. (Wenn Du spanische Weine magst, dann ist das hier die perfekte Adresse in Tallinn!) Wir bestellen uns eine Coca mit Escalivada. OK, das ist jetzt kein typisch estnisches Gericht, aber es ist vegetarisch. Was uns da nach wenigen Minuten serviert wird, ist ein kleines Kunstwerk und schmeckt köstlich. Dazu trinken wir ein Glas Rioja – naja es werden dann doch zwei.

Alter Ego Restaurant Tallinn rotermann

Die Sängerin trällert heute ihre Popsongs nur in Begleitung einer Orgel. Vor der Bühne tanzen ein paar Kinder begeistert mit. Die kleine Bühne sieht sehr permanent aus. Hier finden im Sommer sicher öfter Konzerte statt. Der Platz ist auch ideal dafür, mit den ganzen Caféterrassen drum herum. Die ziemlich gut aussehende Sängerin hat nicht nur die Kinder begeistert. Unter den Zuschauern ist ein junger Mann, der in einer Pause zwischen zwei Liedern auf die junge Künstlerin zu geht und offenbar ein Autogramm von ihr auf den Arm haben will. Nur hat er leider keinen Kugelschreiber dabei. Er sucht fieberhaft in seinen Taschen – vergeblich. Schließlich kommt er in unsere Richtung und fragt einen der Kellner nach einem Stift. :-) Irgendwie ist er ja niedlich.

Nach dem Essen drehen wir noch eine Runde durch die wenigen Straßen des Viertels. In einer Ecke scheint eine Party stattzufinden: Vor einem Hostel ist nämlich gerade richtig viel los. Das scheint ein angesagter Treffpunkt, mit Musik und nettem Ambiente zu sein. Dann kommt uns ein Pärchen entgegen, dass gerade nach dem idealen Spot für eine private Fotosession sucht. Jedenfalls hält er die Kamera in der Hand und sie ist so schick zurechtgemacht, dass sie auf dem Kopfsteinpflaster kaum vorwärtskommt, mit ihren hohen Absätzen.

Das Rotermann Viertel ist nicht groß, aber ein wahres Paradies für Architekten oder solche, die es vielleicht mal werden wollten. Avantgardistische Bauten mischen sich geschickt mit den ehemaligen Fabrikhallen der Rotermann Company. Die Rotermanns waren Ende des letzten Jahrhunderts offenbar eine sehr einflussreiche Kaufmanns- und Industriellenfamilie in Tallinn. Da wo früher Sägewerke, Woll- und Textilfabriken, Webereien, Mühlen und Destillerien standen, breiten sich heute kleine Designerläden, Geschäfte mit schicken Klamotten und in den oberen Stockwerken die Büros aus. Das moderne Viertel liegt so nah an der mittelalterlichen Altstadt und ist doch so total gegensätzlich. Ich finde es irgendwie richtig nett.

Tallinn im Rotermann Viertel alte und neue Bauten

Rotermann Viertel moderne Architektur
Rotermann Viertel Tallinn
Tallinn Blume im Industrieviertel rotermann
Tallinn ehemaliges Industrie Viertel Rotermann
Tallinn Freche Möwe

Tallinn Party im rotermann Viertel
Tallinn Rotermann viertel Architektur
Tallinn Tipps Rotermanni kvarter
Tallinn Tipps Rotermann Viertel Treppe

Nützliche Infos zum Nachreisen:

Zur Geschichte des Rotermann Viertels: www.rotermann.eu

Alter Ego Restoran
Roseni 8
10111 Tallinn
Website: www.alterego.ee

Hinweis: Unser Besuch in Estland war Teil der Citycruise von Helsinki nach Tallinn mit der Tallink Silja Line, zu der wir eingeladen wurden. Vielen Dank für die Fahrt in den hohen Norden und die Übernachtung im Tallink City Hotel! Die hier dargestellte Meinung ist davon unbeeinflusst und selbstverständlich komplett meine eigene.

Hinterlasse einen Kommentar