Lecker Essen in Edinburgh

Gleich vorweg: Essen in Edinburgh ist nicht gerade günstig, so dass wir relativ oft in unserem kleinen Apartment gekocht haben. Aber wenn ich unterwegs bin, muss ich natürlich auf jeden Fall einheimisches Essen probieren. Nicht nur das aus dem Supermarkt. Und die schottische Küche ist wesentlich besser als ihr Ruf! Das muss ich mal sagen. Ich war sogar kurz davor Haggis zu probieren – und das als erklärte Nicht-Fleisch-Esserin! Was mich letztendlich davon abgehalten hat, war lediglich der Preis… zum Probieren war mir das dann doch zu teuer.

Die besten Cafés, Restaurants, Pubs, die ich in einer Woche Edinburgh entdeckt habe, will ich deshalb kurz vorstellen:

Hula Edinburgh Grassmarket

Pub Rose & Crown

Ein Pub in der Newtown, das mich mit seinen Teekannen-Blumenvasen neugierig gemacht hat. Man kann prima frühstücken oder nette Kleinigkeiten (Oliven, Tapas, und so) für Zwischendurch bestellen. Ich habe einen, der vielen angebotenen Whiskys probiert – die Auswahl ist nämlich prima!

Pub Edinburgh

Rose and Crown edinburgh Pub

Rose & Crown
170 Rose Street, West End
Edinburgh EH2 4BA

Oxford Bar

Das wohl unscheinbarste und dennoch geniale, kleine Pub in der Young Street. Jeder Rebus-Fan kennt diese Bar. Sie taucht sogar in einigen Stadtführungen auf, wie ich gesehen habe. Ab und zu soll sogar Ian Rankin selbst hier auftauchen. Bestellen? Whisky natürlich!

Oxford Bar Edinburgh

Oxford Bar
8 Young Street
Edinburgh EH2 4JB
www.oxfordbar.co.uk

Jamie’s Italian

Beim Bummel durch die New Town waren wir eigentlich gerade auf der Suche nach einem Fish and Chips Laden, als wir plötzlich vor Jamie’s Italian standen. Mein Herz klopfte direkt schneller und eine leichte Schnappatmung setzte ein. Ich bin seit 10 Jahren absoluter Jamie Oliver Fan. Einmal in einem seiner Restaurants essen, das wäre es natürlich. OK, der Chef wird sicher nicht persönlich am Herd stehen, aber seine Rezepte sollten es doch sicher schon sein. Ein Blick auf den Preis. Lässt unser Budget das zu? Kriegen wir so spontan überhaupt einen Tisch, ohne Reservierung? Wir kriegen einen. Während des Festivals nehmen sie nämlich gar keine Reservierungen an. Glück für uns.

Jamie Oliver Edinburgh

Der Saal, bzw. die Säle, sind riesig. Es ist locker Platz für hunderte von Gästen. Sieht ein wenig nach Massenabfertigung aus. Aber na gut. Wir bestellen zwei Pastagerichte und trinken einen Wein. Meine hausgemachten Nudeln sind mega lecker. Linas sind leider nur so mittelmäßig. Das hätte ich selbst auch noch hingekriegt. Dafür ist der Service total nett und auch nicht kompliziert.

Jamie's Italian Edinburgh

Ergebnis: Kann man machen. Preis ist ok, Service ist gut und nett, Essen war gut, aber kein Wow-Erlebnis

Jamie's Italian Edinburgh

Jamie’s Italian Restaurant
The Assembly Rooms,
54 George Street,
Edinburgh EH2 2LR
www.jamieoliver.com/italian/restaurants/edinburgh

Here Internet Cafe

Im Tollcross Viertel habe ich ein niedliches kleines Internet- Café entdeckt. Hier habe ich fast zwei Stunden gemütlich meine Mails gelesen und beantwortet, während Lina einen ihrer Jugend-forscht-Termine in einer Schule hatte.

Here internet Cafe Edinburgh tollcross

Here Internet Cafe
23 Leven Street
Edinburgh EH3 9LH

Hula Juice Bar

Unser absolutes Lieblingscafé, in dem wir gleich mehrmals waren, ist das Hula am Grassmarket. Es liegt direkt in der Kurve, wenn man zur Royal Mile hoch geht. Super nette Bedienung, mega leckere Kuchen und einfach sehr niedlich, bunt, ökologisch.

Hula Edinburgh Kuchen

Hula Juice Bar
103-105 West Bow
Edinburgh EH1 2JP
www.hulajuicebar.co.uk

Mary’s Milkbar

Auf den Tipp mit der Milkbar bin ich bei travelrunplay gestoßen. Bei Mary gibt es köstliches Eis und Milchshakes. Der mini-kleine Laden liegt direkt am Grassmarket, mit Blick auf das Edinburgh Castle.
Einziger Nachteil: es gibt kein Klo!

mary's milk bar Edinburgh Grassmarket
Mary’s Milk Bar
19 Grassmarket
Edinburgh EH1 2HS
www.marysmilkbar.com

Circus Cafe Bistro

Wenn ich schon mal in Schottland bin, muss ich natürlich auch ein schottisches Frühstück bestellen. Lina und ich teilen uns allerdings einen Teller, denn die Portionen sind echt riesig. Lina übernimmt den fleischigen Teil. Es gibt eggs, bacon, sausages, beans, tomato, mushsrooms, scone & bread und etwas, das auf der Karte hash brown heißt. Sehr nahrhaft, deftig, rustikal würde ich mal sagen. Aber durchaus lecker! Die Portion reicht glatt aus, um uns beide über den ganzen Tag zu bringen.

Circus Edinburgh

circus cafe bistro edinburgh

In dem kleinen Café-Bistro gibt es noch viele andere Sachen, die ich gern gekostet hätte. Überhaupt ist der Laden total nett. Und: alles organic, healthy, delicous – steht jedenfalls vorne an der Scheibe.  Hinten gibt es sogar eine kleine Terrasse im Biergarten-Stil.

Edinburgh Circus Cafe

Circus Cafe Bistro
8 St Mary’s Street
Edinburgh EH1 1SU

Fish and Chips

Absolutes must auf den Inseln ist für mich fish & chips. Ich liebe das einfach! In Edinburgh haben wir einen kleinen Stand in den Princess Gardens gefunden. Dort kann man Fish ’n Chips oder auch süße Waffeln kaufen, sich zum Essen hinsetzen und dem Treiben auf den Wiesen in Princess Gardens zusehen.

Fish and chips Edinburgh Princess Gardens Edinburgh Waffeln und Fritten

Princes Street Gardens
Princes Streeet
Edinburgh EH2 2HG

Fudge

Für Leckerschnuten gibt es in Schottland das berühmte Fudge. Es klebt und ist quietschesüß – genial! Muss ich mir jedes Mal kaufen. Eigentlich will ich es als Andenken mitnehmen, aber irgendwie ist es immer schon alle bevor ich wieder zuhause bin :-).

In der Royal Mile gibt es gleich zwei Fudge Läden: das klassische Fudge House, weiter unten am Canon Gate, und die quirlig lustige Fudge Kitchen, weiter oben auf der High Street. Da können wir sogar zusehen, wie Fudge frisch zubereitet wird!

Fudge House Edinburgh

Fudge House
197 Canongate
Edinburgh EH8 8BN
fudgehouse.co.uk

fudge kitchen edinburgh

Fudge Kitchen
30 High Street, Royal Mile
Edinburgh EH1 1TB
www.fudgekitchen.co.uk

Irn Bru

Irn Bru ist neben Whisky das Nationalgetränk der Schotten. So allgegenwärtig wie andernorts nur Coca Cola oder Fanta. In Edinburgh findet man die hubba-bubba Brause wirklich überall. Probiert habe ich sie in einer kleinen, nach Fett riechenden Bar/ Imbissbude/ Café in Leith. Es regnete und mir war kalt. Schmeckt nicht wirklich gut. Es wundert mich nicht, dass das kein Exportschlager ist. Sorry, liebe Schotten! Es hat mir alles echt sehr gut geschmeckt bei Euch, aber diese Brause…

irn bru Edinburgh

 

 

6 Comments

  • Bis auf das „Fudge House“ kannte ich keine der Adressen. Kommen auf die Liste, denn im nächsten Frühjahr geht es wieder nach Schottland! : ) Schöne Grüße, Jutta

  • Edinburgh ist einfach zu schön, toll, dass ihr in der Festival Zeit dort wart. bin ich neidisch. und dein Bericht ist echt schön. wir haben im Juni Schottland besucht unter anderem 4 Tage Edinburgh. die hula Bar war auch auf unserer Verpflegungsliste. meine Tochter ist Vegetariern, so haben wir uns durch veggie Restaurants gegessen. Empfehlung: Henderson. total lecker.
    Schau doch mal, wenn du vielleicht neugierig bist, bei mir auf dem Blog vorbei, meine Schottland Reise war locker 15 Posts Wert 🙂
    ich bin echt Fan!

    • Super Danke für den Tipp! werde ich mir für das nächste Mal merken!! Ich guck gleich mal rein! Bei mir steht ein Schottland Roadtrip immer noch auf der Wunschliste … 🙂

  • Als erklärte Nicht-Fleisch-Esserin kurz vor der Haggis-Probe, na du machst Sachen! 😀
    Nein, ehrlich, es ist eine Art Nachkriegsessen, das zum Glück so überwürzt wird, dass es kaum noch nach seinen Zutaten schmeckt 😀 Ich liebe das Zeug, bin damit in meinem Bekanntenkreis aber relativ einsam damit 😉
    Aber wer braucht Haggis, wenn er soviel leckeren Süßkram haben kann! Ich glaub, ich geh irgendwann mal auf Fresstour nach EDI 😀
    Ich danke übrigens für die Nicht-Erwähnung des unsäglichen frittierten Marsriegels 😉
    Liebe Grüße und guten Appetit, Claudi

    • Haha!! Ob es mir schmecken würde weiß ich nicht, aber probiert hätt ich zu gern mal. ich schmeiss so ungern Essen weg und abeissen lassen hat mich keiner …

      Den „unsäglichen“ Marsriegel kenn ich aus Schottland gar nicht. Ich habe mal einen in Aachen probiert… und darüber geschrieben … wer das erfunden hat, hat glaub ich echt ein Problem mit den Geschmacksknospen … 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.