Llança – mit dem Kajak auf Kräutersuche

Pau steht mit hoch erhobenem Paddel am Strand. Er erklärt Lina und ein paar anderen Leuten gerade, wie das Paddeln beim Kajak funktioniert. Alle rudern brav eine Runde trocken am Strand, bevor es losgeht. Lina ist schon mit Schwimmweste und dem Kajakröckchen ausgestattet. Gleich wird sie in See stechen.

Llança Kajak Freibeuter Reisen boot

Llança Kajak Freibeuter Reisen strand
Zuerst geht es raus aus der Bucht von Llança, Richtung Frankreich, das nur ein paar Kilometer entfernt liegt, immer an der Küste entlang. Aber natürlich paddeln sie nicht ganz so weit. In der Nähe der Punta del Cros macht Pau den ersten Halt. Er erzählt, dass Franco hier kurz vor der französischen Grenze damals jede Menge Bunker bauen lassen hat, aus Angst vor möglichen Angriffen der Alliierten. Einen davon kann man sogar vom Wasser aus sehen.

Llança Kajak Freibeuter Reisen paddeln

Llança Kajak Freibeuter Reisen vor der Küste

Dann gleiten die Paddel wieder durch das Wasser. In rhythmischem Platschen gleitet die Gruppe jetzt aus der Bucht heraus, einmal um die Felsen herum, Richtung Punta del Borró. In einer geschützten Ecke zwischen den kargen Felsen legen sie an. “Der Naturpark Cap de Creus ist nicht nur wegen seiner Fauna oder der Flora ein geschützter Park”, erklärt Pau, “sondern wegen der geologischen Formation”. Die Felsen hier sind nämlich etwas ganz Besonderes. Wissenschaftler haben Gestein gefunden, das noch aus der Zeit stammt, bevor sich die Kontinente getrennt haben. Zu Zeiten von Pangaea, dem Urkontinent, gab es einige dieser schroffen, kargen Felsen also schon! Durch Meer und Wind haben sie teilweise echt bizarre Formen angenommen. Angeblich hat sich Salvador Dalí, der ja gleich um die Ecke in Portlligat lebte, für seine Werke von dieser skurrilen Landschaft inspirieren lassen.

Llança Kajak Freibeuter Reisen schrofffe felsen

Llança Kajak Freibeuter Reisen bucht felsen Costa brava

Dann taucht Evarist plötzlich ab. Evarist ist Biologe und Botaniker. Wenn er gerade nicht auf einer Kräuterkunde-Tour unterwegs ist, sammelt er die Kräuter für das weltbeste Restaurant Can Roca in Girona. Nach wenigen Minuten taucht Evarist wieder auf und legt die ersten Algen zum Verkosten auf eines der Kajaks. Das macht er noch ein paar Mal. Immer kommt er mit einem anderen Kraut wieder hoch. „Über 1500 verschiedene Arten von Algen gibt es im Mittelmeer“, weiß Evarist. „Im Gegensatz zu den Japanern, die Algen in ihrer Küche verwenden, kennen wir nur dieses eine Wort für all diese verschiedenen Unterwasserkräuter: Algen.“ Dabei sieht eine Alge aus wie Moos, eine andere ähnelt einem Salatblatt und wieder eine andere erinnert an einen Grashalm. Auch die Farben sind total unterschiedlich: Manche sind weiß- oder bräunlich, aber die meisten leuchten in einem der verschiedensten Grüntöne. Evarist lässt alle probieren. “Wie schmeckt es?” fragt er die Gruppe. „Vor allem salzig“ ist die erste Antwort. Klar, die Algen wachsen ja auch im Meer. Neugierig riechen und schmecken alle. Lina ist etwas skeptisch. Aber sie vertraut Evarist und probiert. „Gewöhnungsbedürftig“, meint sie nur und grinst schelmisch.

Llança Kajak Freibeuter Reisen verschiedene algen

Llança Kajak Freibeuter Reisen algen Costa Brava

Llança Kajak Freibeuter Reisen verkostung algen

Llança Kajak Freibeuter Reisen wie schmecken algen

Llança Kajak Freibeuter Reisen Lina paddelt

Nach der Algenverkostung heißt es wieder eine Runde Paddeln. Dieses Mal legt die Gruppe an einem Strand an, von dem aus sie ein Stück bis in die Cala Bramant spazieren. Nicht weit, nach nur fünf Minuten Fußweg, bietet sich ein unglaublich schönes Bild. Die Aussicht hier oben ist zum Sterben schön. Während die Sonne langsam über Llança untergeht und die ganze Umgebung in ein sanftes Licht taucht, pflückt Evarist Kräuter am Wegesrand. Als Erstes findet er Seefenchel. Natürlich sieht er total anders aus als der Fenchel, der an Land wächst, aber der Geschmack ist definitiv sehr ähnlich.

Llança Kajak Freibeuter Reisen kajaktour strand

Dann entdeckt er das Wermutkraut, aus dem Absinth hergestellt wurde. Besonders die Modernisten haben diesem Getränk früher heftig zugesprochen. Aber das Kraut sollte man besser nicht probieren, sondern nur in der Hand verreiben und daran riechen. Ein starker, aromatischer Duft breitet sich aus. Ein anderes, weißes Kraut schmeckt nach Karotte! „Es sieht aus, wie eine Feldblume“, sagt Lina, „Aber mit geschlossenen Augen hätte ich gewettet, ich hätte eine Mohrrübe im Mund.“ Evarist erzählt, dass vor vielen, vielen Jahren einem König die feine Wurzel dieser Pflanze so gut geschmeckt haben soll, dass er eine größere, dickere Version davon züchten liess: unsere heutige Gartenmohrrübe.

Dann reicht mir der Kräuterfachmann eine kleine, sehr hübsche rot-lila Blüte. Ich probiere vorsichtig ein Stückchen. Sie schmeckt intensiv nach Zwiebel und Knoblauch. Unglaublich! Das ist also das Geheimnis, wie die großen Köche ein Gericht nach etwas schmecken lassen können, was gar nicht drin ist. Mit diesen würzigen Kräutern und Blüten können sie komplett neue Speisen erfinden! Ich bin echt beeindruckt, was da so alles um uns herum wächst.

Llança Kajak Freibeuter Reisen kräutertour

Llança Kajak Freibeuter Reisen schmecken

Llança Kajak Freibeuter Reisen seefenchel kraut

Nach immerhin drei Stunden ist die Tour zu Ende. Mit jeder kleinen Welle spiegelt und reflektiert das Wasser jetzt die letzten Sonnenstrahlen des Tages und die Kajaks kehren in einem wunderschönen Licht kurz vor Sonnenuntergang wieder in den Hafen von Llança zurück.

Llança Kajak Freibeuter Reisen licht

Llança Kajak Freibeuter Reisen bucht vor Llança

Nützliche Infos zur Kräutertour im Kajak:

Pau ist der Chef von SK Kajak. Ein echter Profi! Außer den Kräutertouren bietet er auch noch andere spannende Kajak-Aktivitäten an.

SK Kayak
Passeig Marítim, 4
17490 Llançà, Girona
Website: www.kayakcostabrava.com

Llança Kajak Freibeuter Reisen Pau SK Kajak

Evarist und sein Team machen nicht nur Kräutertouren im Kajak, sondern „natural walks“ in ganz Katalonien.

Naturalwalks
Website: naturalwalks.com

Llança Kajak Freibeuter Reisen Evarist

Llança Kajak Freibeuter Reisen Natural Walks Evarist
Llança Kajak Freibeuter Reisen Pau erklärt

Dieser Artikel entstand im Rahmen der Dreharbeiten für den WDR. Während Lina paddelte, habe ich die Kajaks gemeinsam mit dem Drehteam begleitet. 

1 Comment

  • Ich finde es wirklich klasse, dass Sie sich all diese Mühe machen und die Informationen mit uns teilt. Danke dafür. Tolle Bilder. Wünsche frohe Weihnachten.
    Gruß Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.