Correfoc – Tanz der Feuerteufel

Der wilde Tanz der Teufel mit dem Feuer

Barcelona Correfoc Ball de Diables

Nicht nur zur Fiesta Mayor de Gracia, sondern in allen großen und kleinen Dörfern Kataloniens tanzen im Sommer die Teufel.

Barcelona Correfoc Ball de Diables

Wenn Ihr irgendwo in Katalonien, mitten im Sommer, auf einmal mitten in einer Gruppe vermummter Menschen steht, die alle mit Kapuzen, Tüchern und Strohhüten das Gesicht und den Kopf verdecken, dann ist das mit Sicherheit keine Demo, sondern ein Ball de Diables. Dann macht Ihr Euch entweder schnell vom Acker oder Ihr zückt die Kamera. Innerhalb von Minuten geht nämlich das Spektakel los: Die mächtig beeindruckenden Trommelwirbel kündigen das große Ereignis an! Die als Teufel verkleideten Tänzer schwingen zum Rhythmus der Trommeln Feuerwerkskörper aller Art, so dass Feuer und Funken wild durch die Gegend sprühen!

Barcelona Correfoc Ball de Diables

Ursprünglich stammt die Tradition zu diesem Höllenspektakel wohl schon aus dem Mittelalter und war eigentlich eine Art Theaterstück, die den Kampf des Guten gegen das Böse darstellte.
Barcelona Correfoc Ball de Diables

Im 19. Jahrhundert drohten viele der jahrhundertealten katalanischen Traditionen in Vergessenheit zu geraten. Erst nach dem Ende der Diktatur unter Franco begann man Ende der 80er Jahre damit, diese Bräuche wieder zu beleben. Heute sind die Correfocs und Balls de Diables beliebt wie selten zuvor und nicht nur auf der Festa Mayor de Gracia in Barcelona zu bestaunen!

Correfoc Tanz der Teufel im Feuer

Barcelona Correfoc Ball de Diables

Diese Fotos sind vom Correfoc 2013 in Cardedeu. Wer sich für katalanische „Volksfeste“ interessiert: Es gibt auch einen Tanz der Riesen, Feuertänze zur Vertreibung der Bestie, Stocktänze, Menschenpyramiden…

Barcelona Correfoc Ball de Diables

Na, wer hat Lust auch einmal im Funkenregen zu tanzen? 

Barcelona Correfoc Ball de Diables

2 Comments

    • Ja, kann ich nur empfehlen! Ist echt beeindruckend. Allerdings halte ich leiber immer etwas Abstand… man weiss ja nie 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.