Scotch Whisky – eine Experience

Draußen regnet es. Der Himmel ist grau. Nicht einfach nur ein paar dicke Wolken, nein, es ist einfach gar kein Himmel zu sehen. Jetzt hätte ich gern wieder einen kuscheligen Kamin, dann würde ich mich mit einem Glas Whisky und einem Buch davor setzen…

Himmel Edinburgh Scotch Whisky
(Blick auf ein wolkenverhangenes Edinburgh, aus dem obersten Stockwerk der Whisky Experience)

Whisky und Regen, da muss ich natürlich gleich wieder an Schottland denken. Eigentlich hatten wir im August ziemlich viel Glück mit dem Wetter. Es war zwar oft richtig kalt (teilweise nur acht Grad Celsius!), aber zwischendurch schien immer wieder die Sonne. An einem der Tage, an dem wir gerade mal weniger Glück hatten und ein Regenschauer das andere jagte, landeten wir auf der Suche nach einem trockenen Ort in der Whisky Experience.

Ich hatte lange überlegt, ob ich diese touristische Sehenswürdigkeit überhaupt sehen will oder nicht. Ein paar Destillerien hab ich ja schon besucht und Whisky trinke ich total gern … Letztendlich siegte die Neugier und das schlechte Wetter gab den entscheidenen Ausschlag.

The Scotsh Whisky Experience befindet sich ganz oben an der Royal Mile, kurz vor dem Edinburgh Castle. Wir kaufen also zwei Tickets und stellen uns in die kleine Warteschlange. Wie in der Geisterbahn auf dem Jahrmarkt, fahren wir in einem offenen Fass, das uns auf Schienen davonträgt, ins Dunkle hinein.

Gleich hinter der ersten Ecke erscheint ein Geist. Der Geist ist so etwas wie ein virtueller Guide und begleitet uns auf sämtlichen Stationen der kurzen Fahrt. Während man so im Fass sitzt und es an allen Ecken blinkt, raucht, knallt und sprudelt, erscheint der Geisterguide und erklärt die Herstellung des Whiskys, Schritt für Schritt.

Scotch Whisky Experience Edinburgh Der Geist

Leider dachten wir, unser Englisch würde ausreichen und haben keine Kopfhörer für die Übersetzung mitgenommen. Hätten wir aber doch besser machen sollen, denn irgendwie verstehen wir beide nicht wirklich viel. Immerhin sind die einzelnen Stationen, die man durchfährt aber sehr anschaulich. Man ist praktisch selbst der Whisky und wird geröstet, getrocknet und destilliert… alles multimedial selbstverständlich.

Nach ca. 10 Minuten heißt es dann aussteigen und noch mal kurz warten. Jetzt geht es nämlich in einen Vorführraum. Ein kurzer Film wird gezeigt. Ein junger Mann klärt uns über die wichtigsten Whisky Gebiete auf: Highland, Lowland, Speyside, Islay. Damit man sich besser vorstellen kann, welche besondere Geschmacksnote jede Gegend dem Whisky verleiht, werden Rubbelkarten verteilt. Rubbelt man zum Beispiel Islay, riecht es torfig und nach Salz und Meer.

Scotch Whisky Experience Edinburgh Video

Dann müssen wir uns für ein Gebiet entscheiden, aus dem wir einen Whisky probieren dürfen. Lina ist noch keine 18 und kriegt statt Whisky ein Glas Irn Bru. Das findet sie überhaupt nicht lustig. Wir haben diese schottische Nationalbrause nämlich schon probiert und ähm… naja.

Als jeder sein Glas Whisky in der Hand hält, dürfen wir aber noch nicht trinken. Getrunken wird erst im Nebenraum. Der gesamte Raum besteht aus einer einzigen, wahnsinnigen Sammlung! Tausende von Flaschen stehen da in Reih und Glied hinter Glas. Ich bin beeindruckt. Keine Flasche ist doppelt. Was für eine Sammlung und alle ungeöffnet! Eine Whisky Bibliothek praktisch.

scotch whisky Experience

Whisky Scotch Sammlung Edinburgh

Whisky Scotch Sammlung Edinburgh

Unser Guide erklärt, wie bei einer richtigen Wein- oder eben Whiskyverkostung, wie man den goldenen Getreidetropfen richtig trinkt: Erst schwenken, ansehen, riechen, einen Schluck probieren. Whisky Trinken ist etwas, für das man Zeit braucht. Es geht langsam. Schließlich braucht der Whisky ja auch oft seine 10 Jahre und mehr, bis er herangereift ist und seinen charakteristischen, einzigartigen Geschmack entfalten kann. Das flüßige Gold also auf ex, womöglich noch mit Eis, herunterzukippen geht also gar nicht!

Zum Abschied gibt es noch ein kleines Geschenk. Wir kriegen einen kleinen Faltkarton, in den wir unser Whisky- Probierglas einpacken können. Das dürfen wir nämlich mitnehmen. Prima!

Fazit: Ganz nett, kann man gut machen, wenn es regnet. Whisky Fans werden von der beeindruckenden Sammlung fasziniert sein. Wer schon eine Destillerie besichtigt hat oder sich mit Whisky auskennt, erfährt allerdings bei der Silver Tour* nicht viel Neues.

scotch whisky Experience

Nützliche Infos: 

The Scotch Whisky Experience
354 Castle Hill
The Royal Mile,
Edinburgh EH1 2 NE

Website: www.scotchwhiskyexperience.co.uk

Eintritt / Preise/ Öffnungszeiten:

*Silver Tour
Erwachsene: £13.50 (17,26 Euro)
Kinder 6-17 Jahre: £6.75 (8,63 Euro)

Die Silver Tour ist sozusagen die Basic Variante der angebotenen Whisky Experiences. Es gibt darüber hinaus noch eine Gold, sowie eine Platin Tour und sogar eine Master Class. Die kostet dann auch schon 30 £ (38,36 Euro) und man muss sie vorher reservieren!!!

Die erste Tour startet um 10.20 Uhr, die letzte um 17.30 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.