Tarragona – von laufenden Ampelmännchen und Pylonen

Tarragona

Tarragona hat nicht nur viele römische Ruinen zu bieten, sondern ist einfach eine wunderschöne, charmante Kleinstadt. Beim Bummeln durch die Straßen sind wir plötzlich in dieser kleinen Gasse gelandet. Alle pilones – heißen die auf Deutsch Pylonen? oder Leitkegel? – hat irgendjemand von Hand bemalt. Jeder Pfosten ist anders bemalt und alle leuchten fröhlich bunt mit total unterschiedlichen Motiven.

Tarragona

Irgendwann werde ich mal einen Artikel nur über Ampelmännchen schreiben. Total „hipp“ sind ja die Ost-Berliner Ampelmännlein. Sogar in Barcelona sieht man ständig Leute mit Berliner Ampelmännchen T-Shirts. In Tarragona haben die Fußgängerampeln über den Männlein einen Countdown, damit man besser einschätzen kann, wie viele Sekunden noch zum Überqueren der Straße bleiben. Das Lustige ist aber, dass die kleinen, grünen Männlein in Tarragona sich bewegen. Sie „gehen“ tatsächlich. Sobald die letzten zehn Sekunden des Countdowns angebrochen sind, fangen sie sogar an zu rennen! Großartig!

Auf der Rambla Nou, die zum Hafen und Amphitheater führt, soll es ein modernistisches Gebäude geben, behauptet jedenfalls mein Reiseführer.  Während mein Liebster sich gemütlich in ein einer netten Bar bei einem Bierchen erholt und ein Barça Spiel im Fernsehen gönnt, habe ich wieder Hummeln im Hintern und muss mich auf die Suche nach dem Teatre Metropol machen, das ein Schüler von Antoni Gaudi entworfen haben soll. Nachdem ich zweimal daran vorbeigelaufen bin, habe ich es endlich gefunden.

Teatre Metropol

Und ich war ein wenig enttäuscht. Viele modernistische Elemente sehe ich da nicht so auf Anhieb. Zugegeben, es hat einen gewissen Charme, so leicht verfallen und an den Glanz vergangener Jahre erinnernd, wie eine alte Diva, aber ich hatte etwas mehr im Gaudi-Stil erwartet. Die Weihnachtsbeleuchtung auf der Rambla Nou war dafür wieder klasse. Ich habe mich direkt drunter gestellt:

Weihnachtsdeko

Und dann habe ich mich auch für ein Bierchen entschieden.

Bier bar

An der Plaza de la Font (Font = Brunnen) gibt es jede Menge nette kleine Bars und Restaurants. Der Platz gegenüber dem Rathaus war und ist der zentrale Platz, auf dem auch die berühmten Castellers de Tarragona im Sommer ihre Menschenpyramiden bauen.

Tarragona Font

Tarragona

Tarragona

Tarragona

Tarragona
Tarragona

 

Tarragona

Tarragona

Tarragona

Tarragona

Auf dem Rückweg nach Barcelona haben wir in einem kleinen Park, nur wenige Kilomenter außerhalb Tarragonas, Halt gemacht. In diesem Wäldchen steht das wohl noch am besten erhaltenste Aquädukt Europas. Am Eingang des Parks habe ich dieses Schild gefunden. Frei übersetzt von mir:

Tarragona - Viajero

„Reisender. Vergiss nicht, dass die kultiviertesten Völker diejenigen sind, die die Alten, die Kranken, die Bäume und die Vögel mit innigem Respekt behandeln. Reisender, vergiss dies nicht! „

Mariano Puig y Valls 

 

Tags from the story
, ,

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.