Gardasee, wie Du ihn noch nicht kennst

Naturpark „Alto Garda Bresciano“ am Gardasee:

Pieve di Tremosine Gardasee

Nach unserem morgendlichen Marsch von der Schauderterrasse hinunter nach Campione, fahren wir hungrig über enge Straßen wieder den Berg hinauf. Oben angekommen erwartet uns ein festliches Mahl. Es gibt regionale Spezialitäten mit viel Käse in allen möglichen Variationen. Genau mein Ding. Es gibt auch etwas Grünes, das ein wenig aussieht wie Kohlrouladen. Es ist eine in Mangoldblätter gewickelte Käsepaste, die so lecker schmeckt, dass ich mir gleich zweimal Nachschlag hole. Natürlich will ich wissen, was das ist und frage eine freundliche Kellnerin. Capú heißen diese Käse-Wickel. Aha, nie gehört, aber merke ich mir. Als Hauptgericht gibt es Polenta und gegrillten Käse – endlich mal kein Fleisch, ein Paradies für Vegetarier! – und zum Nachtisch hausgemachtes Eis! Eigentlich bin ich schon ziemlich satt, aber das Eis muss ich noch probieren (himmlisch).

Alpe del Garda Tremosine

Alpe del Garda ist aber nicht nur ein Restaurant, sondern auch eine genossenschaftliche Käserei. Hier werden Käse und Milchprodukte selbst hergestellt und in einem kleinen Laden verkauft. An einem Automaten kann man sich sogar ein Glas frische Milch oder einen frischen Joghurt zapfen! Wie schade, dass meine Kinder schon zu groß sind. Das wäre echt was für einen Familienurlaub auf dem Land, so Ferien-auf-dem-Bauernhof-mässig.

Nach dem Essen dürfen wir die Käserei besichtigen. Mit schicken blauen Plastiküberziehern laufen wir durch die Produktionshalle. Wie im Hochsicherheitstrakt einer Bank lagert tief unten in den Kellerräumen der Käse. Tausende von Laiben reihen sich in den endlos scheinenden Regalen aneinander und reifen vor sich hin. Es riecht lecker, nach Käse natürlich. Am liebsten würde ich in eine dieser Käsekugeln reinbeißen. Da gibt es ganz junge, etwas ältere und auch reifere Sorten. Ein echter Käse-Schatz lagert hier. Marco mag leider gar keinen Käse und rümpft ein bisschen die Nase, aber ich schwebe im Käsehimmel.

Tremosine Alpe del Garda Käse

Im Nachbardorf, nur wenige Autominuten vom Käse-Schatz entfernt, liegt Nai, ein kleiner Bauernhof mit Restaurantbetrieb und Reitstall. Ein unglaubliches Bild: Vor dem Panorama der schneebedeckten Berge im Hintergrund wartet ein Reiter, hoch zu Ross in lässiger Cowboyhaltung auf uns. Ich interessiere mich ja eher nicht so für Pferde – obwohl ich das bei diesem Anblick gerade bereue! Statt Reitstunde will ich in Erfahrung bringen, wie man diese Capú-Kräuter-Käse-Wickel zubereitet.

Agriturismo Nai ist ein echter Familienbetrieb. Mutter und Tochter haben uns draußen unter einem Sonnendach leckere Häppchen vorbereitet und reichen selbst gemachte Holunderbeerblüten-Erfrischungen. Das Rezept wird leider nicht verraten, das ist ein Familiengeheimnis. Im Nullkommanix sind die ersten zwei Karaffen leergetrunken. Zum Glück sind sie so lieb, in der Küche ganz schnell noch eine neue Portion für die vielen durstigen Kehlen anzurühren!

agroturismo Nai Tremosine

Und dann geht es los: Kochkurs im Freien, mit Blick auf die Berge! Die Zubereitung des Capú ist eigentlich gar nicht so schwierig. Man muss halt nur ein Händchen für die Gewürze haben, behauptet die nette Dame. Mit flinken Fingern macht Oma uns vor, wie die Käsemasse gerührt und anschließend in Mangoldblätter gewickelt wird. Ob ich das zu Hause auch so hinkriege? Ich werde es auf alle Fälle versuchen (Rezept gibt es hier).

Nach dem leckerem Essen genießen wir am Abend noch die letzten Sonnenstrahlen auf der Aussichtsterrasse von Pieve di Tremosine. Ganz still liegt er jetzt da, der Gardasee, zu unseren Füßen. Mit einem Glas Pirlo stoßen wir an, auf uns, auf den See und überhaupt.

Pieve di Tremosine Dorf

Am nächsten Morgen geht es noch einmal auf den Berg. Dieses Mal aber richtig, nämlich zu einer einsam gelegenen Alphütte in Vesio di Tremosine. Das ist der Treffpunkt für eine kurze Wanderung: Nordic Walken ist nämlich angesagt. Das dürfte ja nicht so schwierig sein, dachte ich. Aber nach einer kurzen Einführung muss ich feststellen, dass es gar nicht so leicht ist, sich mit den Stöcken, Armen und Beinen nicht selbst zu verknoten, sondern elegant in raschem Tempo durch die Landschaft zu gleiten. Nach einigen Metern habe ich den Dreh dann aber auch raus, Schritt, Schritt, Stocke nach hinten, loslassen, wieder Schritt, Schritt, Stöcke hinten, frei lassen…

Als ich endlich so richtig in Schwung gekommen bin, müssen wir leider wieder umdrehen. Eine Grillparty wartet noch auf uns. Die Kraxler vom Alpenverein haben extra für uns typische Spieße aus Kartoffeln, Fleisch und jeder Menge riesiger Salbeiblättern auf den Grill geworfen. Es riecht köstlich, selbst für einen Vegetarier wie mich. Viel zu früh müssen wir wieder los. Traurig, dass ich gehen muss, aber auch froh so viele liebe Menschen kennengelernt zu haben, verabschiede ich mich von den Italienern, die ich echt ins Herz geschlossen habe! Ich werde ganz sicher bald wieder kommen! Arrivederci Tremosine !!!!

alphütte vesio di Tremosine

Nützliche Infos zum „Nachreisen“:

Tremosine Gardasee, Italien

Pieve di Tremosine, Gardasee Italien

Agriturismo Nai 
Località Nai Via Vassacler, 50
Tremosine (BS)
Gardasee, Italien/ Parco Alto Garda Bresciano
Website Agriturismo Nai

Tremosine Gardasee, Italien

Tremosine Agriturismo Nai Gardasee, Italien

Cooperativa Alpe del Garda:
Via Provinciale, 1
25010 Tremosine (BS)
Gardasee, Italien/ Parco Alto Garda Bresciano
Website Alpe del Garda

Naturpark Alto di Garda Tremosine, Gardasee, Italien

Tremosine Capu Gardasee, Italien

Tremosine Alpe del Garda Käse Schatzkammer

Rifugio degli Alpini Passo Nota
(Alpenhütte auf dem Nota-Pass)
25010 Vesio di Tremosine (BS)
Via Mons. Zanini
Gardasee, Italien/ Parco Alto Garda Bresciano

Vielen Dank an Pro Loco Tremosine für die Einladung zu dieser Reise #tremosinewhatelse !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.