Praia do Forte – Strand und Meer

Traumhafte Strände, weißer Sand und Kokosnusspalmen! Über die estrada do coco führt uns der Weg von Salvador de Bahia Richtung Norden, nach Praia do Forte.

strand in praia do forte

in Praia do forte F

Das ehemalige Fischerdorf gilt heute als einer der besten Orte, um Meeresschildkröten und Wale zu beobachten. Und einen tollen Strand haben sie natürlich in Praia do Forte auch. Die Palmen wachsen dort so hoch in den Himmel, dass sie kaum noch Schatten spenden. Gerade als wir das erste Mal dort sind, ist Ebbe. Dann sorgen die Gezeiten nämlich dafür, dass sich ein steiniges Watt ausgespülter Felsen am Ufer dahinzieht.

Vereinzelt laufen ein paar Leute im niedrigen Wasser und suchen vermutlich nach Krebsen oder Muscheln. Eine junge Mutter planscht mit ihrem Kind im seichten Wasser. Aber ansonsten ist nicht viel los. Eigentlich ist es sehr ruhig hier am Meer. Die meisten Leute kommen erst später zum Baden, wenn am Nachmittag bei Flut das Wasser wesentlich höher steht.

Weiter draußen schaukeln die Schiffe der letzten Fischer, die hier noch zum Fische fangen hinausfahren. Das blau-weiße Schiff der Whale Watcher, schaukelt etwas abgelegen auf den Wellen. Aber davon ein anderes Mal.

 Praia do forte
Etwas überrascht sind wir über das bunte Treiben in der kleinen Hauptstraße. Mitten in der belebten Promenade mit vielen Boutiquen und Restaurants steht ein kleines Häuschen aus Holz, ein netter kleiner Stand, an dem traditionelle Tapioka verkauft wird. Draußen erklärt ein Schild, dass es sich hier um eine Art soziales Projekt handelt, denn dieser Stand wird abwechselnd von den umliegenden Dörfern der Gegend betrieben. Jeweils eine Woche lang sind die Einwohner eines Dorfes für den Betrieb der Casa de Farinha und den Verkauf der Tapiokas zuständig und können so für ihre Gemeinde etwas Geld verdienen.

 Praia do forte

Die kleinen weißen Mehltaschen kann man sich mit Käse, mit Fleisch oder Fisch oder auch süss mit Zucker, Banane oder Guavenmus füllen lassen. Käse und Obst zu mischen soll auch sehr lecker schmecken. Um die sechs bis acht Reias, umgerechnet circa einen Euro fünfzig, kostet so ein Pfannküchlein, je nachdem, wie viele verschiedene Zutaten man als Füllung haben möchte. Natürlich will ich auch so einen Snack probieren und bestelle ein Tapioka mit Banane, Zimt und Zucker. Sofort legt die ältere Dame eine Kelle der weißen krümeligen Masse auf die heiße Backfläche. Nach wenigen Sekunden wird der Fladen umgedreht und dann auch schon mit frittierten Bananenscheiben belegt. Im Grunde ist Tapioka so eine Art Crêpe, nur eben aus Tapiokamehl und dadurch etwas trockener, aber echt sehr lecker.

Am Abend findet auf dem Platz vor der kleinen Kirche noch ein Fest statt. Dort zeigt Mestre Kiko mit seinen Schülern, wie hier in Praia do Forte Capoeira getanzt wird. Kleine und große Kinder, Jungs und Mädchen, junge Männer und Frauen machen bei der Roda mit. Dieser Rhythmus ist wirklich faszinierend und alle sind mit Leib und Seele bei der Sache. Es macht echt Spaß, so hautnah dabei sein zu dürfen.

capoeira praia do forte

Infos zu Praia do Forte:

Geschlafen haben wir im Hotel Via dos Corais. Die Zimmer sind sauber und hell, mit eigenem Bad und es gibt einen schönen kleinen Garten mit Pool, zum Abkühlen. Das Frühstück ist sehr lecker und es gibt reichlich von allem, was das Herz begehrt: Müsli, Brot, Kuchen, frisches Obst, Kaffee, Säfte, Ei. Da wir an unserem Abfahrtstag leider sehr früh losfahren mussten, und das Frühstück erst um 7.30 Uhr los geht, unser Taxi aber schon um 6.30 Uhr auf uns wartete, wurde uns sogar ein Frühstück aufs Zimmer gebracht, damit wir bloss nicht hungrig zum Flughafen müssen. Das fand ich schon schwer in Ordnung!

in Praia do forte F

Adresse:
Hotel Via dos Corais
Rua do Dourada 143
Praia do Forte
Mata de São João
Bahia / Brasilien
Website: viadoscorais.com.br

in Praia do forte F
in Praia do forte    Praia do forte

 Praia do forte

in Praia do forte

Vielen Dank an TAP Airlines für den Flug nach Salvador . In Praia do Forte wurden wir vom Hotel Via dos Corais eingeladen. Die hier dargestellte Ansicht beruht ausschließlich auf meiner eigenen, persönlichen Meinung.

Tags from the story
,

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.