Lesetipp – Abenteuer Pakistan

Reise durch ein verborgenes Land

Schon auf der ersten Seite bin ich total gefangen. Sie haben mich voll erwischt, Anne und Clemens mit ihren Abenteuern aus Pakistan. Ich lese und lese fast das ganze Buch in einem Rutsch durch. Dabei wollte ich eigentlich nur erst mal reinschnuppern.

(Es folgt: Werbung für Freunde. aus Überzeugung.)

Abenteuer Pakistan Buchtipp

Ehrlich gesagt war Pakistan jetzt kein Land, das ich schon lange im Blick hatte. Natürlich kenne ich schon die Geschichte der Trennung von Indien und Pakistan, und ich weiß, wer Malala ist. Aber genau da hört es dann auch schon wieder auf. Mehr habe ich noch nicht gehört, über dieses kleine Land da unten in Asien. Ganz offensichtlich ist es bisher unter meinem Radar mehr oder weniger durchgeflutscht. Deswegen wäre ich wohl auch nicht auf die Idee gekommen, dort mit dem Rucksack herumzureisen. Nicht, weil ich es nicht mega spannend finden würde, sondern einfach weil Pakistan sich bisher einfach gar nicht bei mir bemerkbar gemacht hat.

Als ich dann das Buch in der Hand halte, bin ich schon total neugierig, nun endlich mehr über Pakistan zu erfahren. Das Foto auf dem Cover verheißt schon mal bunte Abenteuer. Auch in Europa gibt es ja tolle, unbekannte Ecken, aber meistens kann man sich da noch ganz gut mit den Einheimischen verständigen, kennt die Kultur und läuft nicht unbedingt sofort Gefahr, schon von Weitem als Tourist erkannt zu werden. Sich in einem Land wie Pakistan „unauffällig“ zu bewegen und „einzutauchen“ ist wahrscheinlich ziemlich unmöglich. Umso genialer, wie Anne und Clemens es immer wieder schaffen echte Locals kennenzulernen und sich dort durchzuwurschtln.

Meine Vermutung, dass dieses Reisebuch spannend sein könnte, entpuppt sich sofort als absolut richtig. Abwechselnd erzählen Anne und Clemens aus ihrer Sicht von den Problemen mit ihren Aufpassern, dem Besuch auf dem Markt, oder davon, wie sie in der einen oder anderen Moschee von Menschentrauben umringt um Selfies gebeten werden. Es gibt sehr viele lustige Abschnitte, einige Momente, in denen man den beiden am liebsten tröstende Worte zusprechen möchte und ein paar Augenblicke, da stehen mir schon beim Lesen die Haare zu Berge.

Ich will gar nicht verraten, was die beiden alles anstellen, aber mehr als einmal hätte der whatsapp Text von „Mama“, ihre Nachrichten werden immer mal wieder eingeschoben, auch von mir sein können! Es ist einfach echt was anderes, selbst unterwegs zu sein, mit dem Gefühl, man hat die Situation im Griff und entscheidet sich schon richtig, meistens jedenfalls, als nur passiv dabei zu sein. Es fühlt sich fast so an wie im Kino, wenn man immer tiefer in den Sessel sinkt und durch die Finger der Hand linst, die man sich selbst vor die Augen hält, wenn es gar zu spannend wird.

Da ich vermutlich so schnell nicht nach Pakistan kommen werde (vielleicht sogar nie?), ist dieses Buch für mich eine ziemlich geniale Chance, das Land hautnah zu erleben, ohne selbst dort gewesen zu sein. Ich reise quasi mit Annes und Clemens Augen, sehe, was sie sehen, rieche, was sie riechen und halte in den kribbeligen Momenten die Luft vor lauter Anspannung an.

 buch lesen tipp

Infos zum Buch:

Ein echtes Fernweh-Buch, nicht nur für kalte Winterabende. Pakistan scheint wirklich noch so etwas wie ein (fast) unentdecktes Reiseland zu sein. Sehr spannende Abenteuer. Und das Buch ist einfach großartig geschrieben.

Backpacking in Pakistan
Unsere Reise durch ein verborgenes Land
von Anne Steinbach und Clemens Sehi
erschienen im Conbook Verlag (März 2020)
ISBN: 978-3-95889-327-6
Preis: 14,95 Euro

Auf dem Reiseblog travellersarchive findest Du noch mehr Infos zum Buch und über die beiden Abenteuerer.

Hinweis: Ein Exemplar des Buches wurde mir zur Rezension überlassen. 

Tags from the story
, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.