Santa Clotilde – Meerjungfrauen im Garten

Oben, an der Steilküste bei Lloret de Mar, liegt ein Garten. Der Jardi de Santa Clotilde ist ein ganz besonderer Garten. Eigentlich ist er nämlich gar kein botanischer Garten, sondern ein Park. Hier gibt es keine bunten, exotischen Blüten und Pflanzen aus aller Welt, sondern einheimische Bäume und Sträucher wie Pappeln, Kiefern oder Zypressen.

Aussicht Jardi Santa clotilde lloret de Mar

Der Garten:
Die Geschichte der Entstehung dieses Gartens ist ein wenig traurig-romantisch. Ein gewisser Marqués de Roviralta entdeckte die Schönheit der Costa Brava schon vor rund hundert Jahren und verliebte sich in die Landschaft. Da war er nicht der einzige. Im Jardi Botanic „Marimurtra“ habe ich im Sommer eine ganz ähnliche Geschichte von einem deutschen Kaufmann gehört. Dem hatte es diese Gegend auch angetan. So sehr, dass er sich in einer gar nicht weit entfernten Bucht für immer niederliess.

Kurz nach seiner Hochzeit mit der jungen, schönen Clotilde kaufte Herr Roviralta i Astoul also ein Grundstück in Lloret. Natürlich mit Blick auf’s Meer. Ein großzügiger Garten sollte hier entstehen, ein kleines Paradies für das junge Paar. Doch noch ehe die Anlage fertiggestellt werden konnte, verstarb Clotilde. Sie hat den Garten, der heute ihren Namen trägt, nie gesehen. Mit seinen vier Kindern blieb der Marqués allein zurück. (Später heiratete er dann doch wieder und hatte noch einmal vier Kinder. Seine zweite Frau wurde übrigens über hundert Jahre alt.)

Aber zurück zum Garten. Mit der Planung der Grünanlage wurde ein junger Landschaftsgärtner beauftragt, der 28-jährige Rubió i Tudurí. Ganz gegen den Trend seiner Zeit plante Rubió den Park nicht mit den üblichen spanisch-arabischen Elementen, sondern ließ sich von der italienischen Renaissance inspirieren. Er war beflügelt vom Geist des Noucentisme, einer kulturellen Bewegung, die Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts in Katalonien sehr populär war. Die Anhänger dieser neoklassizistischen Strömung lehnten die verklärte Romantik des Modernisme ab. Sie legten Wert auf Ordnung und Vernunft, auch in der Kunst. Klare Linien statt verspielter Farbenpracht.

Park Santa Clotilde im Noucentisme Stil

Treppen im Garten Lloret

Die Wege verlaufen durch den Park wie in einem Labyrinth. Obwohl ich am Eingang einen Plan gekriegt habe, weiß ich bald nicht mehr wo ich bin. Zum Glück ist der Park aber nicht groß und alle Wege führen irgendwie auch wieder zum Ausgang. Also lasse ich mich einfach treiben. Irgendwann stehe ich am Rand des Parks, genauer gesagt, dort wo er auf’s Meer stößt. Unter mir kann ich die Bucht sehen. Tagträumend genieße ich diese Aussicht. Ich kann richtig gut verstehen, dass sich der Marqués damals in diese Landschaft verliebte. Hätte ich jetzt im Lotto gewonnen, würde ich mir auf der Stelle auch ein Stück Land kaufen.

Genau das hier ist für mich das Mittelmeer, nicht die langen Sandstrände, obwohl die ja auch nett sein können. Aber ich mag nun mal diese wilden Klippen, diese ausgefranste Küste, voller versteckter, kleiner Buchten, die man von keiner Straße aus erreichen kann. Und dazu die schlanken Pappeln und Zypressen um mich herum – es passt einfach alles: Die Sonne, das Meer, die Bäume und das plätschernde Wasser.

blick aus dem Jardi Santa clotilde Lloret

Zunächst brauche ich einen Moment, um das plätschernde Wasser vom Brausen der Wellen an den Klippen zu unterscheiden. Doch, doch, irgendwo plätschert es. Gleich um die nächste Ecke sehe ich wieder einen Brunnen. Es gibt nämliche mehrere. Wasser ist irgendwie überall im Park versteckt: kleine Springbrunnen, Mini-Teiche oder Wasserbecken, irgendwo um die nächste Ecke fließt garantiert wieder etwas.

Optisch wird das ganze Grün nur von den Statuen unterbrochen, die hier und dort verteilt auf den Wegen stehen. Am schönsten sind die Nixen. Auf einer mit Efeu bewachsenen Treppe räkeln sich fünf Seejungfrauen im Sonnenschein. Bei genauerem Hinsehen stelle ich fest, dass die jungen Damen je zwei Fischschwänze haben – also eigentlich sind das doch schon zwei Beine?!

Jardi Santa Clotilde - Nixe

Lloret Nixe mit Muschel Jardi santa clotilde

Nixe mit zwei Beinen Lloret de Mar Santa clotilde

Bevor es langsam dunkel wird, mache ich mich auf den Rückweg. Im Herbst schließt der Park nämlich schon um fünf.

Aussicht Santa Clotilde Lloret

Blick Jardi Santa Clotilde Küste Lloret

Jardi Santa clotilde Lloret

Kleine Ruhewiese mit Aussicht Santa Clotilde Lloret

versteckte Engel im Garten Santa Clotilde Lloret

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.