Die Seilbahn auf dem Montjuïc: Wo geht es hier zum Hafen?

Lina und ich wollen endlich in Barcelona Seilbahn fahren, und zwar die, die über den Hafen führt. Nun leben wir schon so lange hier und irgendwie sind wir bisher einfach nicht dazu gekommen, uns Barcelona von der Gondel aus anzusehen. Nach unserem Besuch im Miró Museum liegt es allerdings nah, den Berg mit der Bahn wieder zu verlassen. Obwohl wir uns eigentlich ganz gut in Barcelona auskennen, müssen wir die Seilbahn erst einmal finden, denn die Ausschilderung ist verwirrend: Funiclar, Telefèric, Aerobordador – Was bitte schön ist davon denn nun die Seilbahn über den Hafen?

Aber schließlich finden wir die Richtige. Das Ticket hinunter zum Hafen kostet stattliche elf Euro, aber jetzt sind wir schon mal da, also fahren wir auch.

Teleferic Barcelona Seilbahn Hafen

Vor uns hat sich bereits eine kleine Warteschlange gebildet. Es gibt nur zwei Kabinen, die die komplette Strecke hin und herfahren. Aber es geht ziemlich schnell, wir warten keine zwanzig Minuten. In eine Seilbahnkabine passen geschätzt fünfzehn Leute gleichzeitig, sodass wir schon mit der nächsten Fuhre nach unten gondeln. Leider sind wir unter den letzten Fahrgästen, die einsteigen. Die Gruppe vor uns hat bereits alle Stehplätze am Fenster besetzt. Immerhin kann ich nach hinten raus gucken und bin froh, dass es ein geöffnetes Fenster gibt – bei der Hitze ist das wichtig. Zum Glück muss ich nicht in der Mitte stehen, denn dann wären mir die elf Euro echt zu viel gewesen. Aber so ist alles gut.

Seilbahn Barcelona Teleferic Kabine in der Luft

Als es losgeht, ruckelt die Gondel, als hätte sie jemand geschubst. Dann hängen wir auch schon an einem Seil über dem Abgrund. Mein mulmiges Gefühl gibt sich schnell. Während die zwei Familien, mit denen wir uns die Kabine teilen, unter lauten Rufen das Panorama Barcelonas kommentieren, gucken Lina und ich auf den Hafen, das Meer und die Kreuzfahrtschiffe unter uns. Bei dem klaren Himmel sieht das schon ziemlich beeindruckend aus. Blau in blau, mit Autos und Schiffen als kleinen und großen bunten Punkten dazwischen.

Barcelona Seilbahn Blick auf Raval
Barcelona Seilbahn Litoral
Barcelona Seilbahn plaça drassanes
Barcelona Seilbahn Blick Hafen

Wir kommen zur Torre Jaume I. Hier kann man weder ein noch aussteigen. Die Gondel macht einen kurzen Ruck, dann geht es bergab, denn die Torre San Sebastian liegt mit ihren siebzig Metern Höhe immerhin dreißig Meter tiefer als die Torre Sant Jaume I . Fast fühlt es sich an, wie in einer Achterbahn. Naja nicht ganz, aber ein bisschen schon.

Ich kann nicht nur das World Trade Center ganz genau von oben sehen und den winzigen, neuen Rasen im Innenhof erkennen, den sie wohl erst dieses Jahr zur Verschönerung der Betonflächen gepflanzt haben. Ich sehe auch eindeutig einige meiner ehemaligen Kollegen auf dem Balkon des Großraumbüros eine rauchen! Vor ein paar Jahren stand ich da auch noch mit dem Plastikkaffeebecher in der Hand. Aber da schwebe ich jetzt einfach drüber :-).

Von hier oben kann ich endlich auch die Form eines Schiffes erkennen, die das Gebäude angeblich haben soll. Von unten ist das nicht zu sehen, aber von hier aus ist eine gewisse Ähnlichkeit mit einem Kreuzfahrtschiff nicht zu leugnen. Es fehlen praktisch nur die Liegstühle auf dem Sonnendeck.

Barcelona Seilbahn WTC von oben
Barcelona Seilbahn WTC
Barcelona Seilbahn Hafen Aussicht
Barcelona Teleferic hafen blick aus der seilbahn

Wir fliegen noch kurz über die Badenden am Strand der Barceloneta hinweg und dann ist die Fahrt auch schon vorbei. Nur sieben Minuten hat der Spaß gedauert. Aber für die Aussicht lohnt es sich schon. Mit dem Fahrstuhl geht es ganz nach unten auf die Erde, wo sich an der Barceloneta die Rent a bike, Surf Paddle Verleihe und Beachbars aneinanderreihen. Wir laufen zurück in die Altstadt, über die Ramblas ins Raval.

Barcelona Seilbahn Hafen Hotel vela

Barcelona Seilbahn Station Torre san Sebastian öffnungszeiten

Damit es Dir nicht so geht wie uns heute und Du auf Anhieb alles findest, wenn Du mal auf die Idee kommen solltest in Barcelona mit der Seilbahn fahren zu wollen, hier eine kleine Erklärungshilfe der unterschiedlichen Bahnen auf, unter und über den Montjuïc. Denn es gibt insgesamt drei Bahnen und auch diverse Reiseführer, die ich nach Informationen durchsucht habe, bringen durcheinander, welche der Seilbahnen denn nun welche ist.

Funicular del Montjuïc

Die Funicular verbindet die Haltestelle Paral.lel, an der gleichnamigen Metrostation, mit der Station oben auf dem Montjuïc, ganz in der Nähe der Fundaciò Miró. Die Funicular ist zwar auch eine Seilbahn, aber eine Standseilbahn, die eher einem schräg geratenen Wagon der Metro ähnelt. Diese Bahn fährt vorwiegend unterirdisch, so dass man zwar schnell von A nach B kommt, aber dabei lediglich Aussicht auf die Tunnelwände hat. Die Fahrzeit beträgt nur eine Minute. Der Fahrpreis ist derselbe wie der eines normalen Metrotickets. Wenn Du eine Zehnerkarte für die Metro hast, funktioniert die hier auch.

www.trenscat.com

Seilbahn Barcelona Funicular

Telefèric del Montjuïc

Auf dem Montjuïc angekommen, befindet sich direkt oberhalb der Station der Standseilbahn Funicular, die Station des Telèferics. Die Verbindung der in der Luft schwebenden Seilbahn führt von dieser Station aus über die Plaça de la Sardana zum Castell del Montjuïc. Die Fahrstrecke bleibt oben auf dem Berg und führt praktisch von einer Ecke des Montjuïc in eine andere. Man hat von hier aus zwar schon einen guten Blick auf die Stadt, nur zum Hafen geht es eben nicht.

Teleferic Montjuic barcelona

Mit dem Telefèric Montjuïc bin ich noch nicht selbst gefahren, aber die Preise und Öffnungszeiten laut Website sind:

Erwachsene:
einfache Fahrt: 7,80 Euro
Hin- und Rückfahrt: 11,50 Euro

Kinder (4 bis 12 Jahre):
einfache Fahrt: 6,00 Euro
Hin- und Rückfahrt: 8,40 Euro
Website: www.tmb.cat

Telefèric del port – trasbordador aéreo

Was die meisten Touristen wahrscheinlich suchen, ist die Seilbahn, die vom Hafen aus auf den Berg oder vom Montjuïc wieder runter fährt und dabei über den Hafen schwebt. Die Seilbahn verbindet die Torre Sant Sebastian an der Barceloneta, mit dem Aussichtspunkt „Miramar“ auf dem Montjuïc. Während die Kabinen die fast 1.300 Meter lange Strecke zurücklegen, müssen sie die Torre Jaume I überqueren, die vor dem WTC steht. Mit seinen 101 Meter Höher war der Turm bis 1966 übrigens die höchste Seilbahnstütze der Welt!

Barcelona Ausschnitt Hafen WTC

Eigentlich sollte diese Seilbahn zur Weltausstellung 1929 eingeweiht werden. Neben der Plaça Espanya mit den Venezianischen Türmen, dem Deutsche Pavillon von Mies van der Rohe, dem Poble Espanyol etc. sollte sie der Hit der Messe sein. Aber irgendwie kriegten die Planer das Geld nicht rechtzeitig zusammen. Fiel zu spät begannen die Bauarbeiten. So konnten die beiden Türme erst 1931 fertiggestellt werden und die Bahn begab sich erst am 12. September auf Jungfahrtfahrt.

Wollte man damals die gesamte Strecke zurücklegen, musste man zu dieser Zeit an der Torre Sant Jaume I umsteigen, da die Gondeln jeweils nur von Miramar bis hierher und wieder zurück oder eben von der Torre San Sebastian bis hierher und wieder zurück fuhren. Heute fährt die Seilbahn durch und hält nicht mehr an dem mittleren Turm! Man kann dort also auch nicht zusteigen!

1936, nur fünf Jahre nach der feierlichen Eröffnung, brach der Spanische Bürgerkrieg aus. Während des Krieges war die Seilbahn geschlossen und die Türme wurden als Beobachtungsposten genutzt. Danach standen die stählernen Riesen jahrzehntelang in der Gegend herum und rosteten vor sich hin. Erst 1960 restaurierte man Bahn und Türme und nahm den Telefèric 1963 wieder in Betrieb. Es gab sogar ein schickes Restaurant. 1995 drohte dann aber erneut das Aus. Dieses Mal wegen Unwirtschaftlichkeit. Die Stadtväter entschlossen sich aber glücklicherweise zu einer kompletten Sanierung des Hafens und der Seilbahn, die seit 2000 mit frisch gezogenen Seilen wieder über den Hafen gondelt.

Seilbahn Barcelona Hafen Kabine

Telefèric Barcelona Seilbahn Preise:

Man kann einen einzelnen Fahrschein kaufen oder ein Ticket anada i tornada, für hin und zurück.
Der Preis für die einfache Fahrt beträgt 11 Euro, die Hin- und Rückfahrt kostet 16,50 Euro.

Website: www.telefericodebarcelona.com

Telefèric Barcelona – Seilbahn Öffnungszeiten:
Um 11 uhr morgens fährt die erste und um 17.30, bzw 19 oder 20 Uhr fährt die jeweils letzte Bahn des Tages. Weihnachten, also am 25. Dezember, ist die Seilbahnstation geschlossen.

Winter: 28. Oktober bis 28. Februar, 11 Uhr bis 17.30 Uhr

im Frühjahr/ Herbst: 1. März bis 2. Juni und 9. September bis 27. Oktober, 11 Uhr bis 19 Uhr

Sommer: 3. Juni bis 8. September, 11 Uhr bis 20:00 Uhr

2 Comments

    • Hallo Kathleen, nein, mit der Seilbahn kommst Du da nicht hin. Die ist an einem ganz anderen Ende der Stadt! Zum Bunker kommst Du mit Bus/Metro, udn dnann noch ein Stück laufen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.