Ein frühes Werk Gaudis, die Casa Vicens

Eigentlich etwas untypisch für den berühmten Gaudi-Stil ist die Casa Vicens im Stadtteil Gracia. Dennoch gehört dieses Gebäude zu den Meisterwerken des berühmten Modernisten. Den Auftrag zur Bebauung des ursprünglich wesentlich größeren Grundstücks erhielt Gaudi in seinen ersten Jahren als Architekt. Nur fünf Jahre, nachdem er sein Studium beendet hatte, sollte Gaudi eine Sommerresidenz für den Unternehmer Manuel Vicens i Montaner bauen. Das Grundstück lag damals noch vor den Toren Barcelonas und bot viel Platz für einen Garten mit Brunnen und einem kleinen Teich.

casa vicens barcelona

Gaudís an den natürlichen Formen der Natur orientierter Stil war zu dieser Zeit noch nicht so ausgeprägt, wie das bei späteren Bauten der Fall ist. Gerade Linien und rechte Winkel gibt es an der Casa Vicens noch im Überfluss. Dennoch wirkt das Haus im Gegensatz zur Casa Milà oder der Casa Batlló leicht orientalisch oder gar arabisch. Gaudís Entwurf ist vom maurischen Stil, dem spanisch-arabischen Mudéjar, und von asiatischen Kunststilen beeinflusst.

Bunte Kacheln, allerdings noch quadratisch, nicht zerbrochen in Mosaiken, zieren die Fassade und lassen das Haus aus dem Meer an grauen Bauten hervorstechen. Auch die typischen Blumenornamente und schmiedeeiserne Verzierungen, an denen man die späteren, modernistischen Gebäude Gaudís schnell erkennt, sind hier schon vorhanden.

Im Grunde stammt allerdings nur ein Teil des Gebäudes von Gaudí. Ein anderer Architekt, nämlich Joan Serra de Martínez, wurde 1925 mit einem erweiterten Anbau beauftragt – nachdem Gaudí selbst abgelehnt hatte. Bereits ein Jahr, nachdem Gaudí die Casa Vicens entworfen hatte, arbeitete er am Bau der Sagrada Familia. Seit 1914 widmete sich der Ausnahmearchitekt dann ausschließlich seinem Hauptwerk, das bis heute unvollendet ist.

ecke casa vicens gracia barcelona

Barcelona Casa Vicens Gaudi maurisch

Früher gab es auf dem Grundstück am Carrer de les Carolines noch einen von Gaudí entworfenen Brunnen. Der musste allerdings dem Bau anderer Gebäude in der Nachbarschaft weichen und wurde abgerissen. Auch das große, ehemals zur Casa Vicens gehörende Eingangsportal ziert heute die Pforte des Parque Güells. Wie die meisten Architekten seiner Zeit entwarf Gaudí auch die Möbel der von ihm geplanten Häuser. Die Inneneinrichtung war einfach ein wichtiger Bestandteil des Gesamtbauwerks. Solange sich die Casa Vicens noch in Privatbesitz befand, war es leider nicht möglich, einen Blick auf die Innenräume zu werfen. Nach jahrelangen Gerüchte, dass das Gebäude „demnächst“ verkauft und als Museum dem Publikum zugänglich gemacht werden soll, ist es seit Ende 2017 für Besucher zugänglich.

Barcelona Gracia Casa Vicens

erweiterung Casa vicens Gaudi Serra de Martínez

Adresse:
Carrer de les Carolines, 18-24
08012 Barcelona

NACHTRAG: Seit dem 16.11. 2017 ist die CASA VICENS tatsächlich ein Museum und für Besucher zugänglich! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.