Ein Tag auf dem Biobauernhof

Llanut, der Wollige, heißt ein ganz besonderer Käse, der nur hier, an der Costa Brava hergestellt wird. Käse mit Schafswolle? Wie das denn gehen soll und vor allem, wie das wohl schmeckt, muss ich unbedingt herausfinden. Also mache ich mit Rut einen Besuchstermin auf dem Bio-Bauernhof, auf dem dieser einmalige Käse hergestellt wird, ab.

Rut kommt sofort aus dem Haus und begrüßt mich ganz herzlich, als ich mit dem Auto auf dem Hof ankomme. Bis auf die blökenden Schafe ist es total still hier. Keine Autos weit und breit. Schön ruhig. Unser Rundgang geht auch gleich in der Käserei los. Rut erklärt uns, wie der Käse aus der Schafsmilch gewonnen wird. Es gibt keinerlei künstliche Zusatzstoffe, keine Konservierungsmittel oder künstlichen Verdickungsmittel. Zum Verdicken der Milch benutzen sie hier ein Distelextrakt aus selbst gepflückten Disteln. Die Haltbarkeit wird allein durch die entsprechende Erhitzung der Milch erreicht.

Während der Käse- und Joghurtherstellung aus der ausgeflockte Milch, fällt eine klare Flüssigkeit an. Das ist so eine Art Buttermilch – alles Fett der Schafsmilch ist in den Milchprodukten enthalten, nur das komplett fettarme aber dennoch nährstoffhaltige Wasser bleibt übrig. Auch die wird aufgefangen und verkauft. Hier wird nichts weggeschmissen, versichert uns Rut immer wieder.

Costa Brava biobauernhof Schafskäse

Dann geht es raus auf den Hof. Mas Marcè ist ein reiner Familienbetrieb, Oma und Opa, alle arbeiten mit. Seit sechs Generationen sind die Marcès schon Schäfer! Das muss man sich mal vorstellen . Irgendwann kam dann auch die Verarbeitung der Milchprodukte und deren Verkauf mit dazu. Der Sohn hat mittlerweile einen zweiten Hof eröffnet, den er ganz in der Nähe bewirtschaftet.

Jetzt sind wir bei den Schafen angekommen. 1500 Schäfchen blöcken um die Wette (Tipp: abwaschbare Schuhe anziehen!). Es gibt kleine und große, alte und junge Schafe, Männlein und Weiblein. Das besondere an den Schafen: es handelt sich um eine sehr alte und schon fast vom Aussterben bedrohte Rasse „Ripolles„. Da diese Tiere nur rund einen halben Liter Milch geben (im Vergleich zu herkömmlichen Schafen, die an die 2 l Milch geben) sind diese Tiere vielen Höfen einfach nicht rentabel genug.

Costa Brava Biobauernhof Schaf fütterung

Rut erklärt uns, dass die Schafe nur auf den hofeigenen Weiden grasen. Es gibt kein künstliches Zusatzfutter, nur das, was in der Natur wächst. Auf jeder Weide wachsen ganz bestimmte Pflanzen und Gräser, so dass die Schafe vom Schäfer jeweils dorthin geführt werden, was auf dem Speiseplan der jeweiligen Herde steht: Manche Kräuter sind gut für die Lämmchen, andere für die milchgebenden Mamis, etc.

Die Milch zur Käseproduktion kommt natürlich nur von den weiblichen Schafen. Die Böcke kann man ja nicht melken. Bei den Geburten ist das Verhältnis allerdings sehr männchenlastig: Auf 25 männliche Schäflein kommen nur 8 weibliche Schafe. Was machen sie also mit den ganzen Männchen? Alle durchfüttern geht nicht. Die Anzahl der Schafe, die gehalten werden dürfen, ist begrenzt durch die zur Verfügung stehende Weidefläche. Also wird bei den frischgeborenen Männchen ein Fruchtbarkeitstest gemacht. Diejenigen mit den besten Ergebnissen dürfen bleiben und die Herde vergrößern, wenn sie mal erwachsen sind. Die anderen Männchen werden noch als kleine Milchschafe geschlachtet :-(. Oh wie traurig.

Costa Brava Biobauernhof Schaf

Während Rut das so alles erzählt, kommt sie mit einem kleinen Schäfchen zu mir. Ich darf es auf den Arm nehmen. Es ist sooooo süß! Mein kleiner Freund ist ein Männchen wie wir schnell feststellen :-). Er ist einer der Surviver und darf später seine Gene weitergeben. Ich will ihn am liebsten gar nicht wieder hergeben, doch nach 10 Minuten Schafschmusung wird er mir dann doch zu schwer. Glücklich hoppelt er wieder zurück zu den anderen, um ja nichts von der Fütterung zu verpassen.

Costa Brava Biobauernhof Schaf

Der ganze Hof ist 100% biologisch-ökologisch eingerichtet. Selbst wenn mal ein Tier krank werden sollte, bekommt es keine Antibiotika, sondern heilende Kräuter und Salben, extra für Tiere. Falls das auch nicht helfen sollte und wirklich Medikamente erforderlich sein sollten, müsste das kranke Schaf in die Isolationsstation für kranke Tiere, damit nichts von den Medikamenten in den sensiblen Kreislauf der Milchproduktion gelangen kann. Bei unserem Besuch ist der Stall für kranke Tiere allerdings leer. Es kommt scheinbar wirklich nur sehr selten vor, dass bei der liebevollen Pflege hier mal eins echt krank wird.

Costa Brava Biobauernhof

In einer anderen Ecke des Hofes gibt es noch mehr Tiere: Hühner, Schweine und einen Esel – ein Bilderbuchbauernhof. In einer großen, leerstehenden Scheune werden die Schafe geschoren. Zwischen Mai und Oktober kommt jedes Wochenende der Schafscherer, um die Tiere wie früher, per Hand, zu scheren. Besonders Kinder sehen sich den Friseurbesuch der Schafe gern live an. Hinterher dürfen sie dann die Wolle sogar noch im Fluss waschen, trocknen und färben. Das ganze Jahr über gibt es dazu noch Kurse, in denen gezeigt wird, wie man die Schafswolle spinnt und Filz herstellt. Für Kinder muss das einfach genial sein. Ich würde mir das selbst zu gern mal ansehen und mitmachen!

Wir erfahren noch richtig viel über die ökologische Bewirtschaftung und diverse Pilotprojekte, bei denen Mas Marcè dabei ist. Aber so langsam kriege ich Hunger und freue mich schon auf die Verkostung. Zum Schluss dürfen wir dann endlich den Käse probieren. Sogar einen Schluck frische Schafsmilch hat Rut für uns heute Morgen aufgehoben. Die Milch ist dickflüssig und schmeckt sehr süß. Voll lecker und total anders als Kuhmilch. Auch der frische Joghurt ist süßlich. Schmeckt köstlich, auch ohne Honig, Zucker oder irgendeinen anderen Süßstoff. Und der Käse… einfach lecker!

Costa Brava Schafsmilch

Für den Wollkäse wird der noch junge Laib mit Schafswolle umwickelt und erhält so einen ganz besonderen Geschmack.  Bei einem anderen Käse reibt Rut mit einem Tuch an der Unterseite der Kruste. Der Käse verströmt einen starken Duft nach Gräsern und grünen Weiden! In einer Kammer reift auch noch eine in Wein getauchte Käsesorte vor sich hin.

Costa Brava Biobauernhof Käsesorten

Die hilfsbereite Omi des Hauses schleppt schließlich noch einen dicken 3 kg Käselaib herbei, den wir unbedingt auch probieren müssen. Ich würde am liebsten alle Käse mit nach Hause nehmen! Es wundert mich auch kein bisschen, dass die besten Gourmet-Köche Kataloniens ihre Milchprodukte hier einkaufen.  Und Sterne-Restaurants mit Weltklasse gibt es an der Costa Brava ja gleich mehrere!

https://www.freibeuter-reisen.org/wp-content/uploads/2014/08/Costa-Brava-Biobauernhof-Wolle

Biobauernhof Costa Brava

Costa Brava Biobauernhof Marmelade

Costa Brava Biobauernhof

Costa Brava Scheune

Costa Brava Biobauernhof

Nützliche Infos zum Nachreisen:

Super interessant und für Kinder einfach genial – den Besuch aber vorher anmelden!

Mas Marcè
c/ Ribera, 5
17469 Siurana d’Empordà
mailto: masmarce@masmarce.com
Website www.masmarce.com

In dem kleinen Hofladen kann man neben den verschiedenen Käsesorten auch selbst gemachte Marmelade, selbstgefertigte Wolle, Seife und andere hier hergestellte Produkte kaufen.
Preis: die geführte Tour über den Hof kostet 10 € für Erwachsene, für Kinder 5 €

llanut wollkaese llanut wollkaese

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.