Sant Pau del Camp – die Kirche auf dem Felde

Neben der Kirche wächst eine Palme. Sie reicht bis ans Dach, fast schon an den Glockenturm heran. Die alten Steine strahlen in der Morgensonne und machen aus dem Kloster Sant Pau del Camp eine friedliche Oase der Ruhe. Über tausend Jahre steht diese winzig kleine Kirche nun schon, fast schüchtern, mitten im Ausgehviertel Barcelonas. Eigentlich ist es ein kleines Wunder, dass sie hier mitten in der Stadt durch all die Jahrhunderte hinweg überleben konnte. Quasi vor aller Augen versteckt.

Monestir sant pau del camp barcelona

Kloster sant pau del camp barcelona

Zu Zeiten als Barcelona noch aus einem Haufen dunkler Gassen rund um die Kathedrale bestand, erstreckten sich an dieser Stelle üppige Wiesen und Felder der Bauern. Inmitten all der Äcker, auf denen Korn, Obst und Gemüse angebaut wurde, lagen ein paar Klöster. Dieser grüne Landstrich am Fuße des Montjuïc, vor den Toren der Stadt, versorgte die hungrigen Einwohner mit den Lebensmitteln. Was hier wuchs, kam später in Barcelona auf den Markt. Vielleicht auch um diese Versorgung sicherzustellen, beschloss Pere el Ceremoniós, Graf von Barcelona, im vierzehnten Jahrhundert schließlich eine neue Stadtmauer errichten zu lassen. Diese dritte Mauer sollte nun endlich auch die Felder und fruchtbaren Böden jenseits der Rambla in den Schutz der Stadt stellen. So war man im Falle einer Belagerung und eines Angriffs auch besser versorgt.

Palme kirche Sant Pau del Camp Barcelona

san Pau sant pau del camp barcelonaSan Pau – Apostel Paulus (allerdings ohne sein Schwert in der offenen Hand) 

Auch wenn nicht mehr alle Teile des alten Gebäudes aus den Anfangszeiten des Klosters erhalten sind, gibt es aber noch heute Steine und Gebäudeteile, die schon im neunten Jahrhundert existiert haben. Im sechzehnten Jahrhundert fand man durch Zufall den Grabstein Guifré Borrells II, Sohn und Nachfolger des Urvaters der Katalanen Guifré el Pelós. Winfried der Haarige, wie der Graf von Barcelona auf Deutsch heißen würde, soll das Kloster hier gegründet haben, davon gehen die Forscher heute aus – obwohl es nur sehr wenige schriftliche Dokumente aus dieser Zeit gibt.

Wenn hier eine so wichtige Persönlichkeit beigesetzt wurde, muss das Kloster schon damals hohes Ansehen genossen haben. Was man heute ganz sicher weiß ist, dass an dieser Stelle ein Kloster stand als Al-Mansur, der Kalif von Córdoba und Anführer der maurischen Truppen, Barcelona 985 eroberte und es eine Zeit lang besetzt hielt. Nach der Vertreibung der Mauren wurden alle Schäden repariert und das Kloster neu aufgebaut.

Steinplatte grab Guifre Borrell sant pau del camp barcelona

kreuzgang sant pau del camp barcelona

Kreunzgang Klaustro sant pau del camp barcelona

Durch das „Haus des Abtes“ betrete ich die Klosteranlage. Zunächst befinde ich mich in einem großen Saal mit Blick auf den kleinen Hinterhof des Klosters. Von hier aus geht es um eine Ecke und schon stehe ich in dem schönen alten Kreuzgang vor zwei Sarkophagen. Laut den Inschriften an der Wand ruhten hier einst bedeutende Mitglieder der Familie Bell-lloc. Sie waren es, die nach der Zerstörung durch Al-Mansur für den Neuaufbau des Monestir Sant Pau del Camp sorgten.

In diesem winzigen Kreuzgang wandelten die Mönche also in spirituelle Gedanken vertieft. Wer hinter dunklen Klostermauern lebte, freute sich sicherlich über das Tageslicht, das in den Innenhof fiel. Vielleicht erreichte die frommen Männer ja auch etwas von dem Duft frisch gemähter Wiesen oder abgeernteter Kornfelder, wenn der Wind von den Äckern draußen hierherein wehte.

Besonders schön sind die wolkenähnlichen Bögen des Kreuzgangs. Zwischen den Säulen erheben sie sich und malen weiche Halbkreise. Mich erinnern sie fast schon eher an maurische Bögen als an die späteren gotischen Bögen der christlichen Architektur des Mittelalters. An den Kapitellen der Säulen erkennt man noch immer die Blumendekorationen, monströse Fabelwesen und Heiligenfiguren, die die dort wandelnden Mönche während ihrer meditativen Spaziergänge inspirieren und ihnen rechte Gedanken vermitteln sollten.

Claustro Monestir sant pau del camp barcelona

Kapitell sant pau del camp barcelona

Der Kapitelsaal, der Versammlungsraum jeden Klosters, ist ziemlich klein. Hier trafen sich die Mönche täglich zum gemeinsamen Lesen der Bibel. Hier lauschten sie der Regula Benedicti, eine Art Anleitung zum klösterlichen Leben, die auf den Ordensgründer Benedikt von Nursia zurückgeht. Im Kloster Sant Pau del Camp haben nie mehr als vier oder fünf Mönche gelebt. Viel mehr Menschen hätten hier auch kaum Platz gehabt. Die klösterlichen Aufgaben wie die Sakristei, Verwaltung und die Pflege der Kranken teilten die Mönche unter sich auf. Für die übrigen alltäglich anfallenden Arbeiten wie Putzen und Kochen hatten sie Diener und Angestellte, die das für sie erledigten.

Kreuzgang Kloster sant pau del camp barcelona

In der Kirche wacht ein in rot und gelb gewandter Sant Pau, nach dem das Kloster ja benannt wurde, mit seinem Schwert direkt eben dem Altar. Eine braune Madonna erinnert an die Zeiten, als das kleine Kloster Sant Pau zum großen Benediktinerkloster Montserrat gehörte. Im Kirchenschiff ist nicht viel aus den Anfangsjahren der Kirche erhalten. Die geschwärzten Stellen auf den Mauersteinen erinnern jedoch an diverse Feuer, die hier gewütet haben müssen.

Kirche sant pau del camp barcelona

sant pau del camp barcelona kapelle Evangelium

sant pau del camp barcelona kapellemit Romina in der Kirche des Klosters

Romanische Kirchen waren meist sehr dunkel und düster. Die dicken Mauern erinnerten oft an eine militärische Festung. Nur wenig Licht fiel auch hier in Sant Pau durch die winzigen Fensteröffnungen in die Räume. Das Kloster hatte zwar die Funktion ein Versammlungsort gläubiger Christen zu sein, die hier zu Gott beten konnten. Gleichzeitig mussten aber die Klostermauern auch Schutz vor möglichen Angriffen bieten. Denn Überfälle der Mauren waren in den Anfangszeiten des Klosters keine Seltenheit. Kurios erscheint zunächst eine scheinbar schwebende Tür im hinteren Teil der Kirche. Auf halber Höhe, ohne Treppe unerreichbar führt sie von irgendwoher hier in den Innenraum der Kirche. Romina klärt mich auf. Früher befand sich im hinteren Teil der Kirche das Chorgestühl. Dort wohnten die Mönche dem Gottesdienst bei, als Sant Pau als Pfarrkirche genutzt wurde.

Pforte sant pau del camp barcelona

Wieder draußen im warmen Sonnenlicht gehe ich um die Olivenbäume herum zum ehemaligen Hauptportal der Kirche. Die Säulen neben der Eingangstür sollen noch aus der Zeit vor den Römern stammen, als die Westgoten, in dieser Gegend lebten. Offenbar hat man beim Bau des Klosters die schönen Säulen recycelt. Über dem Portal schwebt die Hand Gottes, die vier Evangelisten umrahmen den Rundbogen.

Hand Gottes romanische Kirche sant pau del camp barcelona

Saule Westgotisch sant pau del camp barcelona

Infos zu Sant Pau del Camp

Im frühen Mittelalter wurden unzählige Klöster in Katalonien gegründet. Das war Teil der Besiedlungspolitik Guifré el Pelós, des Grafen von Barcelona, der durch die Ansiedlung von Bauern und die Stiftung von Kirchen und Klöstern versuchte, das von den Mauren eroberte Land zu schützen und sein Reich durch die Besiedlung zu festigen. Unter den neu gegründeten Klöstern fanden sich besonders viele Benediktiner. Die Männer und Frauen, die sich der Regel des Sankt Benedikt unterstellten, verschrieben sich einem Leben in Armut und Keuschheit, verpflichteten sich zu Gehorsam, Gebet und Arbeit.

Kapitelsaal sant pau del camp barcelona

 

Monestir Sant Pau del Camp
Carrer de Sant Pau, 101
08001 Barcelona
https://www.santpaudelcamp.info/

Die Öffnungszeiten ändern sich gerade ziemlich oft. Im Augenblick ist die Kirche montags bis freitags von 10-12 Uhr geöffnet. Am besten Du siehst vorher auf der Website nach.
Eintritt Erwachsene: 2 Euro

Jakobs Muschel sant pau del camp barcelona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.