Carrick-A-Rede Rope Bridge

Westlich der Carrik Islands, an der Küste Nordirlands, ziehen schon seit Jahrhunderten die Lachse vorbei. Die irischen Fischer – gar nicht dumm- bauten schon vor 350 Jahren an dieser Stelle Brücken aus Seilen und sicherten sich so die besten Plätze zum Lachsfangen.

Carrick-a-Rede Bridge Antrim Nordirland

Wer wacklige Abenteuer mag, ist hier richtig:  30 m über dem Abgrund führt an der Atlantikküste eine kleine Brücke auf die vorgelagerte Insel .

Carrick a Rede Bridge Antrim Nordirland

Auf dem Parkplatz angekommen, muss man noch ein gutes Stück zu Fuß gehen. Die Küste ist allerdings so wunderschön, dass man die 20 Minuten des Weges bis zur Brücke locker damit verbringt die Aussicht zu bewundern. Man kann nämlich bei gutem Wetter nicht nur die kleinen und großen Inseln sehen, sondern sogar bis Schottland rübergucken! Und schwupps steht man vor dem Abgrund.

Carrick a Rede Bridge Antrim Nordirland

Der Name Carrick-a-Rede ist eigentlich eine anglisierte Version des Schottisch- Gaelischen „Carraig a Rade“ was soviel bedeutet wie „ein Fels auf dem Weg“, wobei sich Weg  wohl auf den Weg zu den Lachsgründen am Carrick Island bezieht.

Carrick-a-Rede Bridge Antrim Nordirland

Die 30 m hohe Brücke, die heute über den Abgrund führt, schwingt zwar recht wackling hin und her, ist aber an beiden Seiten gut gesichert. Während sich die Fischer früher wirklich an einem Seil entlang hangeln mussten, ist der Übergang heute kontrolliert und wird von Tausenden Besuchern genutzt, um die tolle Aussicht auf diese wahnsinnig schöne Landschaft zu genießen… und sicher auch ein wenig wegen des „Nervenkitzels“ , denn für Leute mit Höhenangst ist die Brücke wohl eher nix! Wenn nicht gerade ein Witzbold direkt vor oder hinter einem anfängt wie blöd zu hüpfen und wackeln, ist es eigentlich ganz locker.

Zur Unterstützung des National Trusts, der die Brücke und die Wege hier in Ordnung hält und bewahrt – oder einfach aus Gaudi-  kann man sich  gegen die Gebühr von einem Pfund sogar ein „Bridge Certifacte“  ausstellen lassen. Dann hat man seinen Mut, Hängebrücken zu überqueren praktisch schriftlich. Falls Ihr mal in eine Situation kommt, wo man so ein Dokument brauchen sollte, wisst Ihr nun wo Ihr das kriegen könnt.

INFOS CARRICK-A-REDE ROPE BRIDGE:

Adresse:
119a Whitepark Rd
Ballintoy
County Antrim BT54 6LS
Northern Ireland/ United Kingdom

Eintritt: 
Erwachsene: 5,60 GBP
Kinder: 2,90 GBP

Daten:
Gesamtlänge: 20 m
Höhe: 30 m
Provinz: Ulster
Ort: Ballintoy, Carrick Island
Website : www.nationaltrust.org.uk

4 Comments

    • wenn ich ganz ehrlich bin … es war halb so schlimm wie es aussieht. Früher gab es nur ein Seil für die Fischer, mittlerweile ist die Brücke echt mega gesichert. Nur wenn jemand vor oder hinter einem meint unbedingt auf der BRücke hüpfen zu müssen wird es etwas mulmig 🙂

  • Toller Bericht – und wahnsinnige Fotos – zack und schon ist Irland auf meiner Bucket List wieder ein wenig nach oben gerutscht. Danke dafür. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.