Auf dem Mond – die Bardenas Reales

Es sieht aus wie auf dem Mond. Nur viel schöner. Bardenas Reales heißt diese Wüste im Norden Spaniens, genauer gesagt in Navarra, kurz vor den Pyrenäen. Skurrile Felsformation aus Lehm und Kalk kriechen wie klebriger Brei über den Boden. Dann wieder klaffen tiefe Abgründe schroff in der Erde und bilden richtige Schluchten. Ab und zu kommen wir an einer verlassenen Hütte vorbei. Bis vor ein paar Jahrzehnten lebten noch vereinzelte Schäfer hier in der Wüste.

Bardenas Reales Navarra bardena blanca spanien

bardenas reales

Heute lebt niemand mehr hier. Die Hütten sind entweder längst verfallen oder werden nur noch von Schafen bewohnt. Ein Teil der Bardenas Reales ist nämlich militärisches Sperrgebiet. Obwohl wir keinen Eintritt zahlen müssen und jeder einfach mit dem Auto reinfahren darf, ist es ratsam, die gekennzeichneten Wege nicht zu verlassen. Das sagt jedenfalls Màrius, und der muss es wissen. Er arbeitet als Guide hier und fährt am liebsten mit dem Rad durch diese einsame Wüstenlandschaft. „Besonders abends, wenn Du die Sterne am Himmel ganz klar und deutlich siehst, ist es einfach unglaublich“, schwärmt er. Er zeigt mir ein paar Fotos von seinen unzähligen Wanderungen durch die Bardenas. Der Naturpark ist wirklich riesengroß. Unmöglich, an einem Tag alles sehen zu wollen. Aber die schönsten Plätze wird er mir zeigen.

Bardenas Reales Navarra schafe spanien

Bardenas Reales Navarra bardena blanca spanien

Bardenas Reales Navarra bardena blanca spanien

Gleich zu Anfang kommen wir an einem militärisch wirkenden Gebäude mit Stacheldrahtzaun vorbei. „Das ist die Grenze zwischen Mexiko und den USA“, sagt Màrius und lacht. Ich bin kurz verwirrt, aber dann verstehe ich. Dieser Teil der Bardenas Reales war die Filmkulisse für The Councelor! Die Grenzzäune haben sie einfach stehen gelassen. Aber das ist nicht das einzige Mal, dass ein Regisseur die Wüste Navarras als Drehort für einen Film entdeckt hat. Auch in Game of Thrones und sogar in einem Video von Lena Meyer (Stardust) kommen die skurrilen Felsen vor!

bardenas reales filmkulisse

Màrius erklärt mir, dass diese ganze Gegend um uns herum einmal Meeresboden gewesen ist. Nachdem sich die Pyrenäen gebildet hatten, entstand hier am Fuße des Gebirges ein Meer. Ein paar Millionen Jahre ist das natürlich schon her. Aber noch immer kann man manchmal kleine Muscheln finden. Im Laufe der Zeit sind die weichen Erdschichten durch Wind und Wasser abgetragen worden und haben diese bizarren Felsen zurückgelassen. Es ist einfach nur unglaublich fantastisch.

Bardenas Reales Navarra bardena blanca spanien

Màrius bückt sich und pflückt etwas von einem Kraut. Er reibt es in den Händen, riecht dran und reicht es mir. Es duftet angenehm. Aber ich habe keine Ahnung, was das ist. Jedenfalls ist es kein Küchenkraut, soviel weiß ich. „Das ist Artemisia, Johanniskraut“, verrät er mir schließlich. „Das wird in vielen Cremes, und als Heilpflanze benutzt.“

Sanchicorrota bardenas reales lena meyer navarra spanien

Dann kommen zu einem kleinen Gebirge inmitten der Bardenas reales. Geier kreisen über den Felsen. Einer hat sich ganz oben auf dem höchsten Punkt des kleinen Berges niedergelassen und guckt misstrauisch in die Gegend. Dieses Fleckchen Erde soll einst einem berüchtigten Banditen, dem Räuber Sanchicorrota, als Versteck gedient habe.

Sancho Rota hieß der wohl berüchtigtste Bandolero, mit bürgerlichem Namen. Er lebte im sechzehnten Jahrhundert und war sowohl gefürchtet als auch in einer gewissen Weise geachtet. Manche nannten ihn sogar den Robin Hood oder el rey de las Bardenas, weil er nicht nur sehr gut erzogen und höflich war, sondern nur die Reichen ausraubte und den Armen half.

Tagelang soll Sanchicorotta hier an diesem Felsen seine Leute graben und buddeln lassen haben, um seine Beute in einer Höhle verstecken. Damit niemand sein Versteck verraten konnte, soll er anschließend alle Männer getötet haben. Eine andere Geschichte sagt, er habe sogar die Hufeisen seiner Pferde falsch herum anbringen lassen, um mögliche Verfolger zu verwirren! Als der listige Sanchicorrota schließlich doch irgendwann von den Schergen des Königs gefangen genommen wurde, stieß sich der Räuber einen Dolch in den Leib und brauchte sich selbst um. Sein Leichnam wurde nach Tudela gebracht und dort an einem Galgen aufgehängt und dem Volk zur Abschreckung gezeigt.

Bardenas Reales Navarra bardena blanca spanien geier

Bardenas Reales Navarra bardena blanca spanien

surreale landschaften-bardenas reales-freibeuter reisenMirador del Obispo

Bardenas Reales Navarra bardena blanca spanien

castil de tierra bardenas reales navarra spanienCastil de tierra

Nützliche Infos Bardenas Reales :

Bardenas Reales ist eine der größten Wüsten Europas, über 400 Quadratkilometer unbewohnte, trockene Fläche! Niederschläge fallen hier kaum, dafür gibt es aber manchmal heftige Winde, wie den Cierzo, der aus Nordwesten mit Geschwindigkeiten von bis zu dreißig Stundenkilometer bläst, oder der Bochorno, der aus der entgegengesetzten Richtung, also aus Südosten kommend, für Durchzug sorgt.

Bardenas Reales Navarra bardena blanca spanien

Die Bardenas Reales sind seit 2000 ein UNESCO Biosphärenreservat und teilt sich in drei Zonen auf: Die Bardena Blanca ist mit der hellen ton- und gipshaltigen Erde der trockenste Teil der Wüste. Hier wächst fast gar nichts, und die Landschaft erinnert wirklich an Mondkrater. Die Bardena Negra liegt an der östlichen Grenze des Naturparks und wirkt nicht mehr so hell wie die Bardena blanca, weil es hier mehr Niederschläge und dadurch mehr Vegetation gibt, die von Weitem eben dunkler aussehen. El Plano ist eine kleine Hochebene auf der sogar Getreide angebaut wird.

Über die Herkunft des Namens gibt es verschieden Theorien. Manche behaupten es käme von den baskischen Abar-dena, was so viel heißt wie „nur Geäst“. Andere glauben, der Name Bardenas stamme von dem Wort pardina, eine Bezeichnung aus dem benachbarten Aragón für einen kleinen Berg, nahe dem man Schafe hütet.

Wir sind von Turismo Navarra zu einer Quad Tour durch die Bardenas Reales eingeladen worden. Es ist wirklich easy zu fahren und macht viel Spaß. Infos dazu findest Du hier unten. Natürlich kannst Du auch Wandern oder Radfahren.

Activa Experience
Carretera N 121C  Tudela -Tarazona km 7.7
31520 Cascante (Navarra)
Website: www.activaexperience.com

 quad-bardenas realesLaura von Herz an Hirn und Anni von Freiseindesign  – im Quad

bardenas reales navarra spanien

surreale landschaften-bardenas reales-freibeuter reisen

Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Pressereise, zu der ich von Turismo Navarra eingeladen wurde. Die hier dargestellte Meinung ist davon unbeeinflusst und beruht ausschließlich auf meinen ganz persönlichen Ansichten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.