Die Symphonie der Schäfer

Im Béarn geht es ruhig zu. Tiere spielen hier noch eine große Rolle. Erstaunlicherweise haben die Schäfer keine Probleme Nachwuchs zu finden. Es gibt ausreichend junge Menschen, die sich für diesen körperlich anstrengenden Beruf entscheiden. Man muss die Stille und die Natur schon wirklich lieben, denn das Leben eines Schäfers ist hart. Am Wegesrand des Col du Soulor stossen wir mehrmals auf kleine Herden, die auf dem Weg zu den Sommerweiden sind. Dank der Hirten haben sich am Fuße der Pyrenäen auch noch andere Berufe gehalten. Vielleicht sind es die letzten Handwerker ihrer Art, die die Liebe zu ihrem Beruf schon von ihren Vorfahren geerbt haben. Kleine Familienbetriebe, die robuste Dinge herstellen, die ein Schäfer so braucht.

ziegen

Schäfer Schafe

Le Beret Béarnais – die Regenmütze der Schäfer

Nicht weit vom Markt in Nay liegt ein kleines Museum, das Musée du beret béarnais. Nadège, selbst eine passionierte Mützenträgerin, zeigt wie verwoben diese Kopfbedeckung in jeder Hinsicht mit der Region ist. Das Beret trägt man hier nicht nur aus Folklore, es ist ein Teil der Kultur des Béarn. Die ersten, die diese regensicheren Kopfbedeckung trugen, waren die Schäfer des Vallée d’Ossau, eines Tals im Béarn. Doch schon lange wird die Mütze nicht nur im Béarn, sondern auch in Les Landes und im französischen Baskenland getragen. Dort erhielt das traditionelle beret béarnais dann den Namen „Baskenmütze“, als Napoleon III beobachtete, dass die Arbeiter, die sein Schloss in Biarritz errichteten, alle diese typischen Filzhüte trugen.

herstellung musee beret bearnais-baskenmuetze

musee beret bearnais-bearn-schaefer-baskenmuetze

Ursprünglich wurden die Mützen aus einfacher Wolle gestrickt, gewaschen, gefilzt und gefärbt bis ein regendichtes Hütchen daraus wurde. Beim Waschen schrumpft ein Beret auf Zweitdrittel seiner ursprünglichen Größe, denn die Wollfasern ziehen sich so zusammen, dass sie keinen Regen mehr durchlassen. Heute noch gibt es im Béarn eine Manufaktur, die diese Mützen von Hand herstellt. Und es sind längst nicht nur die Alten, die so ein beret béarnais tragen. Berets gibt es in allen Farben, für alle Geschlechter, in einfachen traditionellen und sogar in eleganten Luxusausführungen mit Perlen und Schleier.

Färben udn Bürsten musee beret bearnais-baskenmuetze

musee beret bearnais-baskenmuetze

In einem kleinen Film erzählen Einheimische, welche Bedeutung diese Mütze für sie hat. Viele tragen sie schon seit Kindheitstagen. Die Art ein Beret zu tragen, verrät, wie der Träger sich fühlt, ob er gern angesprochen werden kann oder gerade lieber seine Ruhe haben will. Sie ist Symbol der biarnesischen Kultur und Sprache. Eine Sprache, die auch heute noch leben will. Einer der älteren Männer erzählt, er habe zwei Berets, eins zum Arbeiten und eins für Beerdigungen oder Hochzeiten. Ein anderer erklärt sogar, wenn er sein Beret einmal nicht tragen sollte, dann sei das ein Zeichen dafür, dass er gerade ein echtes Problem habe, denn er trennt sich höchstens zum Schlafen von seiner Mütze.

 beret béarnais Kultur baskenmütze

Handgenähte Arbeits- und Wanderschuhe

Ein Schäfer braucht natürlich nicht nur ein regensicheres Beret, sondern auch feste Schuhe und die findet er in der Manufaktur Le Soulor 1925. Philippe Carrouché und Stéphane Bajenoff haben einen alteingesessenen Betrieb in Nay übernommen und stellen Arbeits- und Wanderschuhe auf die traditionelle Weise von Hand her.

handgenäht Le Soulor1925 Schuhe für Schäfer und zum Wandern

„Adishatz“ begrüsst uns Philippe strahlend auf Biarnés und führt uns auch gleich durch die Schusterwerkstatt. Die Begeisterung mit der die beiden das alte Metier des Schuheschneiderns in Nay vor dem Aussterben gerettet haben, ist ansteckend. An die 70% der Rohstoffe stammen aus der Region, Kautschuk oder künstlicher Kleber kommen hier nicht zum Einsatz. Alles wird von Hand zugeschnitten und genäht.

Diese Schuhe können einiges vertragen, selbst den hohen Ammoniakgehalt des Schaf- oder Ziegenkots. Hier in der Gegend hat fast jeder ein Paar solcher unkaputtbarer Schuhe. Sollte nach Jahren doch mal etwas kaputt gehen, können sie einfach die Sohle ersetzen und die Schuhe reparieren. Und weil diese Schuhe so robust und auch noch nachhaltig hergestellt sind, kommen die Kunden von überall, um sich ein Paar echter “Soulor 1925” vor Ort anpassen zu lassen. Oder sie schicken einfach ihre genauen Maße und bestellen online.

Le Soulor1925 Schuhe für Schäfer und zum Wandern

Le Soulor1925 Schuhe für Schäfer und zum Wandern nachhaltig

Eine Symphonie aus Kuh- und Ziegenglocken

Für die Männer der Familie Daban ist der Klang der Glocken, mit denen Schafe, Ziege, Kühe und andere Weidetiere auf die grünen Sommerwiesen ziehen, wie Musik. Seit 200 Jahren stellt die Familie in dem kleinen Ort am Fuße der Pyrenäen individuelle Glocken für die Tiere her. Im Béarn ziehen viele Tiere im Sommer auf die estives, die hoch gelegenen Weiden der Pyrenäen, selbst Pferde und sogar Schweine. Aber die Hirten treiben nicht alle Herden zur gleichen Zeit auf die gleiche Höhe. Alles geschieht nach einem althergebrachten und wetterabhängigen Plan, in mehreren Etappen.

Die Dabans unterscheiden zwischen Glocken, die die Leittiere zum Auftrieb tragen, und den Glocken, an denen die Schäfer ihre Tiere das Jahr über erkennen. Die Glocken für den Auftrieb klingen für Monsieur Maurice wie Marschmusik, denn die Herde soll den Leittieren, die die Glocken tragen, folgen. Der Meister macht uns verschiedene Klänge vor. Doch, es gibt schon deutliche Unterschiede! Ich muss zugeben, ich habe bisher einfach nie darauf geachtet.

Glocken- sonailles-bearn-schaefer-handwerk
Glocken- sonailles-bearn-schaefer

Les Sonailles Daban gehören zu den letzten Herstellern, die ihre Glocken noch im Ofen brennen, um ihnen einen ganz speziellen Klang zu verleihen. Monsieur Maurice kann eine Glocke auf Wunsch fast wie ein Musikinstrument stimmen. Zum Glück hat sein Sohn die Liebe zu diesem alten Handwerk geerbt und die Werkstatt übernommen. So klopfen, hämmern und schweißen sie hier noch fast genauso wie vor 200 Jahren. Die Dabans betreiben ihr Handwerk bereits seit zehn Generationen, damit die Symphonie der Berge nicht eines Tages verklingt.

Der Schirm der Schäfer

Auch in Pau treffe ich noch jemanden, der ein traditionelles Utensil der Schäfer herstellt: Christophe Pando vom “Parapluie de berger” ist ein echter Palois, wie die Einwohner Paus heißen und hat den Beruf des Schirmmachers von seinem Vater gelernt. Er fertigt die traditionellen Schirme einzeln, von Hand. Christophe vergleicht seinen Beruf mit dem der Schäfer. Wie er selbst, lieben die bergers, die Schäfer, die Ruhe in der Naturlandschaft ihrer Heimat. Und sie sind starke Charaktere. Der blaue Schirm sei das passende Symbol für diese robuste Lebensart. Anschaulich spannt Christophe einen seiner Schirme auf. Die Rattanbügel sorgen für Stabilität und der dicke blaue Stoff schützt vor Regen und Sonne.

bearn-schaefer-parapluie du berger pau
bearn-schaefer-parapluie du berger pau

Die Schäfer nutzen diese überdimensional großen Schirme quasi als Hausersatz. Christophe erzählt, dass die Hirten im Sommer mehr oder weniger unter diesen Schirmen leben. Sie schützen vor Sonne und vor Regen und sind fast unkaputtbar. Auf der Theke liegt ein Exemplar des traditionellen blauen Parapluies, das zur Reparatur bei ihm ist. Knauf und Gestell sind wettergegerbt und schon an die hundert Jahre alt, aber der Schirm ist voll funktionstüchtig. Nur der Stoffbezug ist ausgeblichen und beinah weiß, der muss erneuert werden. Da Christophe alles von Hand macht, ist das kein Problem. Ein neuer blauer Stoff wird aufgezogen und schon ist auch dieser parapluie de berger wieder wie neu!

Béarnais – Biarnés, die Sprache

Das Béarnais oder Biarnés, wie die Einheimischen sagen, ist wie Portugiesisch, Französisch oder Katalanisch eine eigene, vom Latein abstammende Sprache. Béarnais ist eine Unterform des Gascon und eng mit dem Okzitanischen verwandt. Für viele ältere Einwohner ist es bis heute ihre Muttersprache. Längst gibt es Sprachschulen, in denen auch die jungen Leute diese alte Sprache lernen können und tatsächlich hören wir bei unserem Aufenthalt nicht wenige Menschen Biarnés sprechen.

oui : oc
non : non
maintenant : adara
bonjour oder au revoir: adishatz
bonne nuit : bona nueit
ça va bien : que va plan
je ne sais pas : n’ac sèi pas
j’ai très faim : qu’ei hèra de hami
il fait très chaud : que hè calor
Parlez-vous béarnais ? é parlatz biarnés ?

https://www.institut-bearnaisgascon.com/langue-bearnaise/

Nützliche Shoppingadressen für Schäfer :

Musée du Béret
Nadège Julio
Place, Rue Saint-Roch
64800 Nay
Website https://www.museeduberet.com/
Der Mann meint, als echter Biarnés brauche er ganz dringend so ein beret béarnais/ biarnés. Wir können natürlich nicht widerstehen und kaufen gleich zwei der traditionellen Mützen.

musee beret bearnais-baskenmuetze

Manufacture de Berets Béarnais:
In einer kleinen Manufaktur in Oloran-Sainte-Marie werden die berets bis heute von Hand hergestellt.
Website https://www.manufacturedeberets.fr/

oloron sainte maire bearn

Le Soulor 1925
Philippe Carrouché et Stéphane Bajenoff
Place de Lattre de Tassigny
64800 Nay
Website https://lesoulor1925.com

Le Soulor1925 Schuhe für Schäfer und zum Wandern

Les sonailles Daban
Maurice Daban
Z.A. Samadet
64800 Bourdettes
Website http://www.daban.fr/boutique/fr/

Au Parapluie des Pyrénées
Christophe Pando
12 Rue Montpensier
64000 Pau
Website http://www.parapluiedeberger.com/

Pau-bearn-schaefer Parapluie de berger

Hinweis: Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Pressereise durch Nouvelle Aquitaine. Unsere Meinung wurde davon natürlich nicht beeinflusst.

1 Comment

  • Hallo John, oh stimmt natürlich. Vielen Dank, da hast Du gut aufgepasst! Dann mal viele Grüße in die Schweiz und bis bald mal wieder in Barcelona vielleicht? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.