Das isst Berlin – City Tour mal kulinarisch

Dieses Wochenende war ich in Berlin auf kulinarischer Entdeckungstour.

Berlin City Tour Kneipe

Bei der „Kieztour der etwas anderen Art“ hat uns Alex von Das isst Berlin zwei Stunden lang zu verschiedenen, echt interessanten „Lokalitäten“ geführt und uns dabei total nett unterhalten. Wir haben viele, leckere Dinge probiert und so ganz nebenbei auch noch unsere Näschen in die Berliner Geschichte gesteckt.

Berlin City Tour veganes Eis

Bei der ersten Station haben wir erfahren, wie wichtig Bienen in Berlin sind. Jawohl echte Bienen, die fühlen sich nämlich in der grünsten Hauptstadt Europas so wohl, dass sie hier köstlichen Honig produzieren. Insgesamt gibt es rund 800 Imker in der Hauptstadt!! Die genaue Zahl der Bienen hab ich vergessen, aber wir durften verschiedene Berliner Honigsorten probieren – very lecker!

Dann ging es weiter zur nächsten Station: Bubischmampf. Das ist eine Eisdiele in der es sogar veganes Eis gibt! Voll nett und das Eis war natürlich auch köstlich!

Berlin City Tour kulinarisch- veganes Restaurant

Dritte Station war ein echt edles, veganes Restaurant. Nicht zu vergleichen mit den ersten vegetarischen Restaurants von vor 20 Jahren, wo man schief angesehen wurde, wenn man nicht 100% ökologisch rumlief oder dort etwa Lippenstift trug. Das Kopps hat das leicht säuerlich-spaßarme Image der veganen Küche abgeschüttelt. Super raffinierte Gerichte, abwechslungsreich, kreativ und „nyami“ in stylisch gemütlichem Ambiente. Und eben voll vegan. Gesund und bewußt essen kann eben auch lecker sein und Spaß machen.

Berlin Tour Kulinarisch Veganes Restaurant

Weiter ging’s in eine der typischen, alten Kiezkneipen. Früher dienten diese Kneipen oft nicht nur der „Nahrungsaufnahme“, sondern waren ein wichtiger sozialer Treffpunkt. Vor allem im Winter dienten sie auch als „Aufenthaltsraum“, weil sich zur Zeit der Industrialisierung die Arbeiter oft keine eigene Wohnung leisten konnten, sondern zu zweit oder zu dritt die Schlafstelle teilten, und eben abwechselnd schlafen mussten (Schlafgänger). Heute kann man sich kaum vorstellen, wie es gewesen sein muss, nach der anstrengenden Schicht auf der Arbeit darauf zu warten, dass man endlich an der Reihe ist, sich ins Bett fallen lassen zu dürfen.

Berlin Tour Kulinarisch kiezkneipe Bötzow Privat

 Bötzow Privat Kneipe Berlin Tour

Das Bötzow Privat ist jedenfalls so eine alte Arbeiterkneipe gewesen. Neu renoviert, aber dabei den alten, rustikalen Charme frisch rausgeputzt. Natürlich gab es auch hier etwas aus der Küche zu probieren: Bullette mit Kartoffelsalat! Abends ist das Bötzow Privat angeblich eine angesagte Szenekneipe. Kann ich mir gut vorstellen.

Berlin Kieztour Atelier Kakao 2

Berlin Kieztour Atelier Kakao

Nach der rustikal- herben Zeitreise ging unsere Tour anschließend schokoladig-süß weiter. Wir haben eine kleine Schokoladen-Manufaktur besucht, bei der nicht nur leckere Schokoladensorten mit Chili, Rosenblättern, Lavendelzucker, Lakritzpulver und ganz vielen anderen Sorten angeboten wurden. (Kann denn Schoko Sünde sein?). Beim Besuch des Atelier Kakao lernen wir so einiges über die Herkunft der Rohstoffe, Kakao Fair Trade aus Peru und kontrolliert biologischen Anbau.

Berlin Kieztour honigmond

Eine weitere Station der Tour war das Restaurant und Kaffeehaus Honigmond. Auch eine dieser alten Kiez-Arbeiterkneipen, die liebevoll restauriert wurde. Zu DDR Zeiten war die Kneipe ein beliebter Treffpunkt der Künstler und Intellektuellen, bis wohl irgendjemand „denen da oben“ von möglicherweise suspekten Treffen berichtet hat und die Kneipe kurzerhand wegen „Übererfüllung des Versorgungssolls“ geschlossen wurde. Zack, so schnell ging das.

Berlin Kieztour Honigmond

Zum Abschluss gab es noch eine Tonkabohne als Abschiedsgeschenk! Da werde ich zuhause wohl mal wieder den Kochlöffel schwingen. Hat jedenfalls mega Spaß gemacht!

Honigmond Borsig Eck- Kneipe Berlin

Disclaimer: Ganz herzlichen Dank an das Team von rent-a-guide, die mich zu dieser kulinarischen Kitztour eingeladen haben. Meine Meinung und meine Eindrücke bleiben natürlich meine eigenen. 

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.