Das romantische Koblenz

Koblenz theater

Leider muss ich zugeben, dass ich bisher noch nie  im Rheinland (und auch nicht im Mosel-Land) war. Die Einladung zum Bloggertreffen in Koblenz war also eine prima Gelegenheit,Versäumtes endlich einmal nachzuholen.

Koblenz Brunnen

Koblenz ist eine gemütliche, mittelgroße Stadt, direkt am Zusammenfluss von Rhein und Mosel. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist natürlich das „Deutsche Eck“ , die Stelle, an der man auf einer Aussichtsterrasse diese beeindruckende Wasserlandschaft in all ihrer Breite betrachten kann. Dreht man sich um, so thront hoch über dem Deutschen Eck ein pompöses Kaiser Wilhelm Denkmal. Majestätisch wacht er da, hoch zu  Ross, über die Confluentes. Prima kann man sich vorstellen, wie hier vor 100 Jahren die Pärchen im Sommer am Ufer entlangspazierten.  Bei meinem Besuch regnete es allerdings, und das nicht zu knapp.  Ein mega schönes Foto hat dafür aber Ingo Busch, von www.reise-wahnsinn.de, einen Tag später gemacht:

Deutsches Eck Koblenz

Gleich gegenüber des Deutschen Ecks liegt die Festung Ehrenbreitstein, zu der eine bequeme Seilbahn, quer über den Rhein hinaufführt. Leider blieb dieses Mal keine Zeit dafür, in eine der Gondeln zu steigen, aber die Aussicht von der Festung auf die Stadt Koblenz muss genial sein!

Ehrenbreitstein Koblenz

Koblenz-Ehrenbreitstein

In der kleinen Altstadt, die man bequem zu Fuß erkunden kann, wimmelt es nur so von historischen Fachwerkhäusern, malerischen, alten Holztüren, Giebeln und Erkern. Neben den fantastischen Brunnenfiguren haben es mir besonders ein paar kleine Statuen angetan, die sich überall im historischen Zentrum verteilen. Nicht sehr hoch, recht pummelig, aber irgendwie lieb schauen diese Figuren drein, so sympatisch, dass man am liebsten mit ihnen ein Schwätzchen halten würde.

koblenz

 

Von „Jean“ zum „Schlängel“

Angeblich sagte man während, bzw. nach der französischen Besatzungszeit „Jean“ zu allen männlichen Kindern, die von französischen Vätern und deutschen Müttern abstammten.  Ausgesprochen hört sich das in Koblenz  „Schang“ an, und manchmal wurde eben auch „Schängele“ daraus. Heute nennt man alle Koblenzer Jungen „Schängel„.  Es gibt sogar ein Schängellied  und einen Schängelbrunnen , der ein richtiges Wahrzeichen  der Stadt geworden ist.

Koblenz

Wenn es nicht so sehr geregnet hätte, hätte ich mich gern in eines der Cafés auf dem Jesuiten- Platz gesetzt und bei einer Tasse Kaffee (oder doch lieber einem Kännchen?) ein wenig das Treiben um mich herum beobachtet. Ob des fruchtbaren Wetters trieb es mich jedoch also weiter durch die Straßen der Altstadt. Direkt zwischen einem Laden für Gesundheitsschuhe und einem Sex- Shop (mitten in der Altstadt) thront hoch über den Köpfen an einem Häusergiebel auf einmal ein Frauenkopf. Wie eine Gallionsfigur beugt sich der Kopf über die Straße. Keine Ahnung, ob das eine versteckte Kirche war?!

Koblenz
Meine Zeit rennt… ich schaffe gerade noch einen Abstecher zum eher futuristisch wirkenden Forum Confluentes. Ein modernes Kulturzentrum, mitten in der Altstadt. Leider reicht die Zeit nicht mehr für einen Besuch des Romanticums  (Wieder ein Punkt auf der Liste für das nächste Mal !), denn gleich findet das erste Treffen mit den anderen Reisebloggern statt.

Koblenz Forum Confluentes 2

Koblenz Forum Confluentes 2

Koblenz Deutsches Eck Kaiser Wilhelm

Kaiser Wilhelm Denkmal am Deutschen Eck

Koblenz

Koblenz Blick auf das Weindorf

Das Weindorf  in Koblenz

Herbst in Koblenz

Hinweis:  Dieser Bericht ist mithilfe der Unterstützung des Tourismus Rheinland Pfalz entstanden. Herzlichen Dank besonders an Anja für die Einladung zum#RBRLP und die nette Betreuung vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.