Kleine Geschichte Kataloniens (5): Der Brudermord

Die Zwillinge Ramon Berenguer II und Berenguer Ramon II:

Als Almodis, die Frau des Grafen von Barcelona, Zwillinge gebar, nannte sie die beiden Berenguer Ramon II und Ramon Berenguer II. Der Legende nach wusste das Herrscherpaar nicht, wer von beiden der Ältere, ergo der Thronfolger sei. Ob es stimmt, was der Volksmund noch heute munkelt, oder ob der Graf einfach seine Nachfolge unter beiden Kindern aufteilen wollte, kann ich auch nicht sagen. Fest steht aber, dass nach dem Tod Berenguer Ramons seine Söhne abwechselnd regierten, erst sechs Monate der eine, dann sechs Monate der andere. Eigentlich eine gute Lösung, jedenfalls für eine Weile. Das Problem war nur, dass die Zwillingsbrüder sich so gar nicht miteinander vertrugen. Diese beiden waren unterschiedlicher, als sie nicht sein konnten. Streitereien um die alleinige Macht standen also in Barcelona auf der Tagesordnung.

Flachskopf Ramon Berenguer II

Ramon Berenguer II war groß und blond, was ihm beim Volk den Namen Cap d’Estopes, Flachskopf, einbrachte. Er war ein guter Jäger und immer viel unterwegs. Als Ramon eines Tages von einer Jagd in den Wäldern des Montnegre, im Montseny bei Hostalric, nicht zurückkehrte, machte man sich große Sorgen. Als man den Herrscher schließlich tot auffand, wurde sofort Berenguer Ramon, sein Bruder, der für sein jähzorniges Temperament bekannt war, verdächtigt. Beweise für einen Brudermord gab es zwar keine, aber der Verdacht haftete fest an ihm.

Ramon Berenguer Kathedrale GironaSarkophag Ramon Berenguers in der Kathedrale von Girona

Brudermord

Kurz nach dem traurigen Tod Ramon Berenguers, traf der noch lebende Bruder auf den Falken des Verstorbenen. Der Falke war seinem Herren treu ergeben gewesen. Als er nun den noch lebenden Zwillingsbruder Gewahr nahm, flog er sofort auf ihn zu, pickte und hakte auf ihm herum, als wisse er ganz genau, dass dieser die Schuld am Tode des Herrschers trage. Dem abergläubischen Volk damals, war das Zeichen genug. Berenguer Ramon regierte zwar noch einige Jahre als alleiniger Herrscher, aber den Beinamen „el Fraticida“, Brudermörder, wurde er nie mehr los. Es kam zu immer heftigeren Beschuldigungen und Auseinandersetzungen. Man sagt, der Brudermörder wurde zur Buße ins gelobte Land verbannt, von wo er nie wieder zurückkehrte. Fest steht, dass er gegen Ende des Jahrhunderts nach Jerusalem zog, ob Pilgerfahrt oder Kreuzzug, und dort starb.

Der treue Falke

In der Kathedrale von Girona kann man Zeuge einer Legende werden: Auf dem Weg von Hostalric zur Beisetzung Ramon Berenguers II in der Kathedrale von Girona, soll sein treuer Falke die ganz Zeit über dem Sarg seines Herren geflogen sein. Erst im Kirchschiff angelangt, fiel er vor Erschöpfung tot zu Boden. Geht man durch den kleinen Torbogen, über dem der tote Graf aufgebahrt ist, findet man auf der anderen Seite einen zweiten, ziemlich kleinen Sarkophag, der wie ein Kindersarg aussieht. Der ist dem treuen Falken gewidmet.

Raimund Berengar II., Graf von Barcelona (1076 bis 1082)
Berengar Raimund II., Graf von Barcelona (1082 bis 1096)

Tags from the story
, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.