Ein Sommer mit Campervan

Die Idee unser eigenes, kleines Plätzchen zu haben und nicht in einem Hotel zu übernachten, finden wir verführerisch. Besonders in diesem Jahr. Deswegen entscheiden Michi und ich uns dafür, einen Campervan zu mieten. Um auzuprobieren, wie uns das Schlafen im Auto gefällt, planen wir eine erste kleine Route.

campervan tamarit resort costa daurada

Costa Daurada:
Zunächst fahren wir in den Süden, an die Costa Daurada. Bei Tamarit gibt es einen wunderschönen Strand mit einer alten Burg. Wir haben total Glück und kriegen im Camping Ressort Tamarit sogar einen Platz in der ersten Reihe, direkt am Strand. Leider sind wir nur eine Nacht hier, aber unser Stellplatz ist megaschön gelegen. Direkt hinter der Burg geht langsam die Sonne unter, als wir noch schnell ein letztes Bad im Meer nehmen. Dann packen wir unseren Tisch aus und geniessen ein ziemlich romantisches Abendbrot, ehe wir totmüde ins Bett fallen.

campervan tamarit resort costa dauradaCastell Tamarit – Camping Resort direkt am Strand

Das Castell stammt schon aus dem elften Jahrhundert und war einst eine wichtige Grenzbefestigung zwischen Barcelona und dem Reich der Mauren. Später kaufte dann ein amerikanischer Millionär die Burg und restaurierte sie nach seinem Gusto. Dem wohlhabenden Mister Deering gefielen offenbar die alten Gebäude: Der Palau Maricel in Sitges geht ebenfalls auf sein Konto.

Tamarit Beach Resort
Platja de Tamarit
Carretera N-340 A Km 1 172
43008 Tarragona
Website https://www.tamarit.com/

Delta del Ebro:
Der zweite Campingplatz, den wir ansteuern, liegt im Ebrodelta. Er ist ziemlich klein, ein familiärer Betrieb und ein „klassischer“ Campingplatz, wie ich sie noch aus den achtziger Jahren kenne. Eigentlich liegt er direkt am Meer, aber irgendwie ist der Strand dort so breit und groß, dass man bis zum Wasser echt weit laufen muss. Dafür gibt es ein nettes schattiges kleines Wäldchen mit einem Teich direkt auf dem Gelände. Dort wohnen außer einer fröhlichen Entenfamilie diverse einheimische Vögel des Deltas.

campervan ebrodelta

campervan ebrodelta

Camping Eucaliptus
Carrer Eucaliptus
43870 Amposta, Tarragona
Website http://campingeucaliptus.com/

campervan ebrodelta

Wild campen?
Ich finde ja, je mehr Natur, umso besser. Aber wildes Campen ist in Spanien nicht erlaubt. Und das Verbot ist ja auch durchaus richtig, damit man keine Naturparks oder andere geschützte Landschaften unwissentlich beschädigt oder die dort lebenden Tiere stört. Denn sehr wahrscheinlich ist man ja nicht der Einzige, der auf die Idee kommt, an einem schönen Plätzchen in der freien Natur zu übernachten.

Eigentlich darf man hier mit dem Camper überall dort stehen, wo auch “normale” Autos parken. Solange man nicht gerade ein Vorzelt aufbaut, Stühle rausstellt oder draußen anfängt zu kochen, zählt das nicht als Campen. Selbst dann nicht, wenn man im Auto kocht, isst oder ein paar Stunden darin schläft. In den Sommermonaten habe ich schon viele Leute einfach am Straßenrand übernachten sehen. So lange sie an Plätzen stehen, die als Parkplätze zugelassen sind, auch mitten in der Ortschaft, ist das kein Problem.

Schön ist es natürlich, wenn so ein Parkplatz auch eine tolle Aussicht hat, wie den Parking Siurana, auf dem man gegen eine kleine Gebühr die Nacht verbringen darf.

Michi und ich haben uns deswegen vorab ein paar Park- und Campingplätze ausgesucht, die alle ungefähr auf unserer Route liegen. Je nachdem, wie wir den Tag so verbringen, was wir uns alles ansehen und wie weit wir noch fahren wollen, entscheiden wir dann spontan, wo wir übernachten.

Penedès:
Die Nacht, die wir in den Weinbergen des Penedès verbracht haben, hat uns besonders gut gefallen. Dort haben sich mehrere kleine Weingüter zusammengeschlossen, um gemeinsam Stellplätze für Camper oder Wohnmobile anzubieten. Auf dem Platz, den wir uns ausgesucht hatten, waren wir komplett allein. Ohne Strom und Wasseranschluss (alles Nötige hatten wir im Camper), dafür gratis und mega romantisch. Selbst wenn es voll ist, dürfen hier nicht mehr als vier Autos gleichzeitig stehen, damit es für alle noch gemütlich ist. Die zentrale Wasserversorgung und einen Stromanschluss für Reisemobile und Campervans gibt es am nahegelegenen Bahnhof.

stellplatz weinberge penedes

stellplatz weinberge penedes

Costa Brava:
Als letzte Station unserer  Reise mit dem Campervan fahren wir an die Costa Brava. Auf der Ballena Alegre liegt das Meer gleich hinter der Sanddüne, die uns von dem langen und sehr breiten Strand trennt. Besonders schön ist hier der Sonnenaufgang. Ob es an der frischen Meeresluft liegt oder an der Freude in der Natur zu sein, hier werde ich zum Frühaufsteher.

ballena alegre campingplatz

campervan la ballena alegre

Wenn (fast) alle noch schlafen, laufe ich barfuß die paar Meter zum Strand und hocke mich in die Dünen. Dann suche ich mir ein Plätzchen zwischen dem Strandhafer und allerlei Gräsern, und warte darauf, dass die Sonne aufgeht. Das Meer ist so früh am Morgen eine spiegelglatte Fläche. Kein Wind weht und keine Wellen schlagen ans Ufer. Das Meer schläft morgens um sieben noch. Wenn sich die Sonne dann ganz allmählich aus dem Wasser erhebt, taucht sie die ganze Bucht in ein Meer aus rosa bis orangeroten Farbtönen.

ballena alegre campingplatz

Bald sind auch die ersten Strandspaziergänger und andere Sonnenaufgang-Gucker unterwegs. Dann schleiche ich mich leise wieder zurück zum Camper und freue mich auf den ersten Kaffee.

ballena alegre campingplatz


Camping La Ballena Alegre Costa Brava

Carretera Sant Martí d’Empúries
17470 Girona
Website https://www.ballena-alegre.com/

Fazit:
Man ist nie zu alt zum Campen. Also wir jedenfalls noch nicht. Es hat uns viel Spaß gemacht. Campervan – jederzeit gern wieder, aber nächstes Mal möchte ich bitte einen VW. In diesem Jahr sind Campingbusse sehr gefragt und es war schwierig überhaupt noch einen zu kriegen. Zuerst hatten wir einen Renault gemietet. Leider hatte der aber üble Probleme mit der Kupplung, sodass wir ihn umtauschen mussten (das ist wieder eine andere Geschichte). Danach sind wir mit einem Fiat Sporty weitergefahren, der war ganz OK.

campervan la ballena alegre

sonnenaufgang

    • Achtung beim Mieten von Campervans, da kann man so Einiges erleben. Den Mietvertrag genau durchlesen, bevor man losfährt und Fotos vom Camper bei der Abfahrt machen.
    • Übernachten auf Parkplätzen ist eigentlich kein Problem. Dort wo man regulär parken kann, darf man auch in seinem Bus oder Van schlafen, nur eben nicht campen.
    • Auf Raststätten an der Autobahn zu übernachten ist nicht empfehlenswert. Erstes ist es nicht schön, sondern meist laut, und zweitens sind diese Raststätten-Parkplätze nicht unbedingt sicher.
    • Es gibt günstige oder sogar kostenlose Stellplätze, viele auch mit Abwasser- und Stromversorgung. Campingplätze sind teurer, haben aber dafür garantiert alle Wasserver- und Entsorgungsstellen und Strom, Dusch- und Einkaufsmöglichkeiten, etc. Wir haben uns für einen Mix entschieden und nach einem Tag in der Natur wieder einen “richtigen” Campingplatz aufgesucht.

campervan la ballena alegre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.