Priorat – tolle Menschen, leckere Weine und ein Esel

Es gibt nicht nur Wein im Priorat. Zum Klettern ist die Gegend extrem beliebt wegen der steilen Felswände. Aber die beeindruckenden Berge lösen noch etwas anderes in den Menschen aus. Es hatte sicherlich seinen Grund, dass sich die Mönche vor vielen Jahrhunderten zu Füßen des Montsant niederließen, um die Cartoixa de Santa Maria d’Escaladei zu bauen.

siurana montsant priorat

montsant

Nur wenige Kilometer von Cornudella de Montsant lebt noch heute eine Eremitin. Montserrat kam vor über vierzig Jahren hierher und lebt seither allein neben der kleinen Kapelle Sant Joan del Codolar. Auch wenn Montserrat schon 80 Jahre alt ist, macht die aufgeweckte Nonne einen sehr modernen Eindruck. Sie erzählt mir warum sie lieber auf instagram postet, als auf twitter, schenkt mir ein selbst gezeichnetes Lesezeichen mit fantasievoll bunten Blättern und Kräutern und strahlt eine unglaubliche Lebensfreude aus.

montsant ermita sant joan del codolar

Diese kluge, freundliche und warmherzige Frau liebt die Menschen, das Leben und die Natur um sie herum, ein durch und durch positiver Mensch. Während sie erzählt, leuchten ihre strahlend blauen Augen. Montserrat fürchtet sich nicht so leicht und lebt jeden neuen Tag wie ein Geschenk. Manchmal geht sie zum einkaufen zu Fuß ins Dorf, wo alle sie kennen und schätzen. Eine ganz erstaunliche Frau und ein zufriedener Mensch, der seinen Platz in der Welt gefunden hat, hier am Fuß des Montsant.

montsant ermita sant joan del codolar montsant

Von Cornudella de Montsant kannst du einfach der Landstraße folgen, von Albarca aus führt ein alter Wanderweg zu der kleinen Kapelle, auf dem einst die Kartäusermönche hierherkamen. Vielleicht triffst Du Montserrat dort, wenn sie nicht gerade unterwegs ist.  Kartäuser-Wanderweg: www.elcami.cat

montsant ermita sant joan del codolar

Cap de Ruc :

Etwas müde aber neugierig kommt er angetrottet, der kleine schwarze Esel, dessen Kopf die Etiketten der Weinflaschen ziert. Der Cap de Ruc ist zwar der auffälligste, aber lange nicht der einzige Wein aus dem Celler Ronadelles. Auf den verschiedenen Böden des Montsant reifen ganz unterschiedliche Trauben heran, aus denen eine erstaunliche Bandbreite verschiedener Weine produziert wird. Um nicht nur die hohe Qualität der Weine zu erreichen, sondern auch pfleglich mit den Böden und der Landschaft umzugehen, erfolgt die Bearbeitung der Weinstöcke sowohl nach dem ökologischen als auch einem biodynamischen Prinzip.

wein montsant

Zu den Cap de Rucs gesellen sich die erlesenen Weine der Vinyes Velles und die ausgewählten Vins d‘autor, von denen es nur wenige Flaschen gibt. Zum Lagern wandern die Weine in die Keller der alten Steinhäuser Cornudella de Montsants. In den alten Gewölben ruhen die Weine und altern in schweren Eichenfässern, bis sie in Flaschen abgefüllt werden.

wein montsant
Extem lecker ist auch die neuste Erfindung des Weinkellers, ein Aperitif aus Kirschen. Den Cap de Ruc Aperitiu erkennt Du leicht an der schwarzen Silhouette des Eselkopfs.

Aperitif Kirsche Cap de ruc Monsant

In der Comarca Priorat gibt es gleich zwei Weinanbaugebiete, nämlich D.O. Priorat und D.O. Montsant. Die Weine aus dem Hause Giral gehören zur D.O. Montsant. Damit die edlen Weine auch von edlen Gerichten begleitet werden, lotste Jaume Giral, der Besitzer des Weinguts, den jungen und sehr begabten Koch Rafael Muria in sein Restaurant Quatre Molins, das daraufhin prompt mit dem ersten Michelinstern ausgezeichnet wurde.

Celler Ronadelles – Restaurant La Serra

Finca la Plana, s/n
43360 Cornudella de Montsant
https://www.ronadelles.com/ca
Restaurant Enoteca Quatre Molins

Carrer del Comte de Rius, 8
43360 Cornudella de Montsant

Siurana

Die Überreste der maurischen Burg sind kaum noch zu erkennen. Das Dörfchen Siurana, dass sich heute trotzig auf dem Felsplateau in 700 Metern Höhe festkrallt, ist mit seinen 13 Einwohnern eines der kleinsten im dünn besiedelten Priorat. Doch die Aussicht auf die Berge von Prades, den Montsant und die Täler ringsum ist einfach atemberaubend. Kein Wunder, dass die Mauren an dieser strategisch wichtigen Stelle eine Burg errichteten. Als die Truppen des Grafen von Barcelona Ramon Berenguer IV im zwölften Jahrhundert das maurische Xiurana eroberten, errichteten sie eine romanische Kapelle. Für Kunsthistoriker:innen ist die kleine Kirche mit ihren dicken Mauern und den winzigen Fensterchen ein echtes Geschenk, denn romanische Bauten sind eine Seltenheit im Priorat.

siurana
siurana
siurana
Einer Legende nach soll sich die maurische Prinzessin Abdelazia von den Klippen in die Tiefe gestürzt haben, um nicht den christlichen Eroberern in die Hände zu fallen. Ihr Pferd hinterließ noch einen Abdruck im Felsen, doch die Prinzessin und ihr edles Ross wurde weder tot noch lebendig jemals wiedergesehen.

siurana
siurana
kirche siurana

siurana

Die hübschen Gassen mit blumengeschmückten Steinhäuschen, die sich nahe der Kirche aufreihen, führen alle unweigerlich in den einen oder anderen Abgrund. An einem dieser “Endpunkte” der kleinen Siedlung kaufte der katalanische Wanderverein vor vielen Jahren ein paar Quadratmeter unter einem Felsvorsprung, um dort einen Unterschlupf für einzurichten. Mittlerweile ist dort eine richtige Herberge mit Gasthaus entstanden. Die Bar befindet sich direkt unter den Felsen.

siurana

Info für Kletterer: Ein guter Ausgangspunkt für Kletterrouten soll der Camping Siurana sein. Angeblich ist der Chef selbst leidenschaftlicher Kleterrer und vor vielen Jahren nur wegen der Felsen hierher gekommen. Ich habe dort nur gegessen, das kleine Restaurant liegt praktischerweise nahe der Straße oberhalb des Platzes, sodass Du dort auch essen kannst, wenn Du nicht auf dem Platz übernachtest.
www.climbingsiurana.com/de/
www.thecrag.com/

blick von siurana

Prades

Auf den Feldern vor Prades wächst Hopfen! Welch eine Überraschung, diese grüne Bierpflanze ausgerechnet im Priorat anzutreffen. Doch das Klima bekommt ihnen offenbar ganz prächtig. Prades liegt immerhin auf 900 m, genauso hoch wie Vielha, die Hauptstadt des Vall d‘Aran in den Pyrenäen.

prades stadttor

Durch ein altes Stadttor geht es auf den zentralen Dorfplatz, großzügig, mit viel Licht und Platz und vielen kleinen Bars und Terrassen zum draußen sitzen. Merkwürdigerweise liegt eine Hälfte der Kirche innerhalb die andere außerhalb der alten Stadtmauer. Kinder spielen an dem Brunnen in der Mitte des Platzes. Bis vor Kurzen sprudelte hier einmal im Jahr kein Wasser, sondern Cava aus den Hähnen. Leider hat dieser schöne Brauch zu viele Leute angezogen, die sich daran sinnlos betrunken haben und so wurde diese ungewöhnliche Aktion wieder eingestellt. Aber auch mit frischen Wasser gefällt mir der Brunnen vor der Kirche.

Prades brunnen

Weil die alten Häuser aus rotem Stein gebaut wurden, ist Prades eine „rote Stadt“. Besonders schön sind die Bilder an den Häuserwänden, die Menschen aus Prades und ihre Geschichte vorstellen. Da sind Jaume, Salvador, die aus Deutschland stammende Gertrud und auch Joan Miró war hier und malte die kleine Kirche.

Prades stadt
Prades salvador

Mein Guide war übrigens Marie Carmen von latevaruta.com. 

Tags from the story
, , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.