Tipps für ein Wochenende in Barcelona

Den wichtigsten Tipp für ein Wochenende in Barcelona gleich vorweg: Barcelona ist nicht in 48 Stunden zu schaffen. Aber das ist bei vielen Städten der Fall. Meistens hat man wirklich mehr davon, wenn man sich Zeit lässt, eine Stadt zu erleben, und sie nicht nur im Stechschritt zu durchlaufen und die Sehenswürdigkeiten abzuklappern.

Wenn Deine Urlaubstage allerdings schon abgezählt sind und Du wenigstens einen ersten, kurzen Eindruck von Barcelona haben willst, dann helfen Dir die folgenden kleinen Tipps vielleicht dabei, keine Zeit für unnötiges Suchen und Warten zu verlieren.

Ankunft am Flughafen in Barcelona – und dann?

Flughafen Barcelona el Prat - Wochenende in Barcelona

Der Barcelona Flughafen:

Gewissen Billigfliegern zum Trotz hat Barcelona immer noch einen einzigen Airport und der hieß bis vor Kurzem El Prat del Llobregat, weil das der Name des Vororts ist, zu dessen Grund und Boden das Flughafengelände gehört. Seit Anfang des Jahres wurde der Flughafen in Barcelona offiziell in Aeroport de Josep Tarradellas Barcelona-El Prat umbenannt.

Der Flughafen in Girona, den Ryanair oft als Barcelona-Girona anpreist, heißt offiziell Costa Brava Airport und liegt ein ganzes Stück nördlich von Barcelona. Natürlich kommst Du auch von dort in die Stadt, es dauert nur eben wesentlich länger. Wenn Du Glück mit den Verbindungen per Bus oder Bahn hast, kannst Du mindestens eineinhalb Stunden rechnen, eher länger. Die schnellste Anbindung ist der Barcelona-Bus (kostet 15 Euro), aber auch der braucht bei optimaler Verkehrslage schon eine Stunde und 20 Minuten. Taxi? Kann teuer werden. Der Taxifahrer wird sich freuen, Dein Portemonnaie eher nicht so. Für ein kurzes Wochenende eher nicht zu empfehlen.

Der Flughafen “Barcelona – Josep Taradellas El Prat” besteht mittlerweile aus zwei Terminals, dem alten Terminal 2, an dem seit ein paar Jahren nur noch Billigflieger landen (easyjet, Ryanair, Germanwings, norwegian etc.) und einem neuen, glitzernden und glänzenden Terminal 1 für die klassischen Fluglinien wie Lufthansa, Air France, KLM, Iberia, United Airlines, Emirates, Turkish Airlines etc. Die katalanische Fluggesellschaft Vueling nutzt übrigens ausschließlich den neuen Terminal 1. Zwischen den beiden Terminals verkehren grüne Shuttlebusse im 5 Minuten Abstand.

Flug über den Wolken- Wochenende in Barcelona

Vom Flughafen in die Stadt

Bus:

Um vom Flughafen nach Barcelona zu kommen gibt es mehrere Möglichkeiten. Vom Terminal 1 fahren Busse direkt in die Stadt. Abfahrt ist unterhalb der Ankunftsebene. Diese blauen Aerobusse fahren über die Plaça Espanya bis Plaça Catalunya. Der Hauptbahnhof Barcelona Sants wird nicht angefahren. Eine Fahrt dauert rund 35 Minuten und kostet 5,90 Euro (Stand März 2015). Abfahrt all 5 bis 15 Minuten, bis 1 Uhr morgens.

Direkt neben den Aerobussen fahren auch die grünen Transferbusse zum Terminal 2 ab. Nicht verwechseln!

Website: www.aerobusbcn.com

Bahn:

Vom Terminal 2 aus gibt es neben den Aerobussen auch eine Bahnverbindung (Linie 2) der Rodalies de Catalunya (Cercanies) ins Zentrum Barcelonas und weiter Richtung Norden bis nach Sant Celoni und Maçanet. Mit Umsteigen in Sants kommst Du mit der Bahn auch in die südliche Richtung z.B. nach Sitges oder Castelldefels. Die L2 erreichst Du über eine Fußgängerbrücke direkt vom Terminal 2 aus. Einfach immer dem dicken, gelben Strich auf dem Boden folgen. Die Züge fahren nur in eine einizge Richtung ab und fahren alle durch Barcelona. Man kann sich also nicht vertun. Im Gegensatz zu den Aerobussen halten die Züge auch am Hauptbahnhof Sants und am Passeig de Gracia.

Renfe Rodalies Barcelona

Eine einfache Fahrt in die Stadt kostet 4,10 Euro. Tickets gibt es, nachdem Du die Fußgängerbrücke überquert hast, in der Halle vor der Abfahrt. Die Züge fahren alle 30 Minuten. Falls Du also einen gerade knapp verpasst, kannst Du in der kleinen Bar noch einen Café trinken, während Du auf den nächsten Zug wartest.

Die orange Bonotren Fahrkarte ist nur für die Bahn gültig, nicht für die Metro. Die grünen Fahrkarten sind kombinierte Metro und Rodalies Tickets.

fahrkarten Barcelona

Innerhalb Barcelonas kaufst Du Dir am besten eine grüne Zehnerkarte, wenn Du ab und zu mit der Metro oder dem Bus fahren willst. Die T-10 für eine Zone kostet 9,95 Euro und ist für zehn Fahrten mit der Metro, dem Bus und sogar einige Vorortzüge der Rodalies gültig. Eine Zehnerkarte kann man übrigens auch zu zweit oder zu dritt nutzen.

Metro zum Flughafen Barcelona

Seit Anfang Februar 2016 ist ein Teil der Metrolinie L9 in Betrieb. Dieser Teil der Metro fährt von der Zona Universitaria direkt zum Flughafen El Prat del Llobregat! Besuchern, die ins Zentrum Barcelonas wollen, hilft das bisher noch nicht so richtig viel, da diese Linie praktisch um Barcelona herumführt und man versuchen muss, mit Umsteigen einen Anschluss an eine andere Metrolinie zu kriegen – je nachdem wohin man genau will.  Wo man Anschluss an welche Metro findet, seht Ihr auf dem Screenshot unten.

aeropuerto de barcelona metro

Taxi:

Natürlich gibt es auch Taxen am Flughafen. Ein offizielles Taxi ist schwarz mit gelben Seiten. Für die Fahrten vom und zum Flughafen gibt es einen gesonderten Aufschlag. Auch für Gepäckstücke muss man extra zahlen. Der Mindestpreis einer Fahrt liegt bei 20 Euro, egal wohin man genau fährt. Nachts oder an Feiertagen können gegebenenfalls weitere Zuschläge berechnet werden.

Taxi Barcelona Anreise

Offizielle Website Taxi Barcelona taxi.amb.cat

Aus der Stadt zurück zum Flughafen:

Zurück gilt natürlich genau daselbe. Du kannst Taxi, Bus oder Bahn fahren. Fährst Du mit der Bahn, solltest Du daran denken, dass die in der Rush Hour schon mal sehr voll sein kann, weil die arbeitende Bevölkerung mit derselben Bahn fahren muss. Die Züge kommen alle am Terminal 2 an. Wenn Dein Flug vom Terminal 1 abfliegt, solltest Du ausreichend Zeit einplanen, denn die Pendelbusse, die zwischen Terminal 1 und 2 hin- und herfahren brauchen rund 15-20 Minuten.

Fährst Du mit einem der Airport Busse von der Plaça Catalunya oder der Plaça España Richtung Flughafen, solltest Du bereits beim Einsteigen wissen, zu welchem Terminal Du fahren willst. Falls Du Dich irrst, kannst Du natürlich mit einem Pendelbus immer noch zum richtigen Terminal gelangen, solltest aber die Zeit im Auge behalten.

Flüge nach Barcelona

Vueling ist eine katalanische Airline, der Star am Flughafen Barcelona. 2004 in Barcelona gegründet, wurde Vueling im Jahr 2013 Tochterunternehmen der Inernational Airlines Group, zu der auch Iberia und British Airways gehören. Da die Airline ihren Sitz und ihr Hauptdrehkreuz in Barcelona hat, kommt man mit Vueling fast überall hin. Für mich mega praktisch, da ich ja von hier abfliege. Aus Deutschland kann man mit Vueling von Hannover, Hamburg, Berlin, Leipzig, München, Nürnberg, Stuttgart, Dortmund, Dresden, Düsseldorf oder Frankfurt nach Barcelona fliegen.

Mittlerweile gibt es auch sehr günstige Flüge bei Norwegian. Die fliegen aber leider nur von wenigen deutschen Städten aus. Sogar Ryanair fliegt mittlerweile den Airport El Prat an. Da musst Du nur aufpassen, dass Du nicht versehentlich einen Flug zum Costa-Brava Airport in Girona buchst.

Vueling Airline

Tipp: Wenn Du mit Vueling von Barcelona wieder nach Hause fliegst, ist es ratsam vorher den Online Check-In zu machen. Es gibt zwar kein kostenpflichtiges Ausdrucken der Boarding Card am Flughafen wie bei anderen Billigairlines, aber die Schlangen an den Vueling Schaltern können manchmal sehr, sehr lang werden. Selbst, wenn Du nur Dein Gepäck abgeben willst. Vueling hat wie gesagt sein Hauptdrehkreuz hier in Barcelona und entsprechend groß ist der Betrieb an den Schaltern. Da sparst Du mit der ausgedruckten Bordkarte einfach viel Zeit und kannst entspannt zur ebenfalls langen Schlange der Sicherheitskontrolle gehen. In der allergrößten Not gibt es bei Vueling fast immer einen gesonderten Schalter, an dem man „in letzter Sekunde“ einchecken kann, wenn es wirklich knapp ist, die Boarding Zeit immer näher rückt und man schon ängstliche Blicke auf die Uhr wirft.

Hotel in Barcelona gesucht

Mittlerweile habe ich auf einer neuen Seite ein paar Hotel Tipps für Dich gesammelt. Meine Seite über nette Hotels in Barcelona ist zwar noch lange nicht fertig, aber Du findest dort schon ein paar wichtigste Infos und Adressen. Auf einer Extraseite kannst Du die Vorschläge anderer Reiseblogger lesen, die hier in Barcelona die unterschiedlichsten Unterkünfte getestet haben. Oder Du fragst mich einfach! Wenn Du mir schreibst oder einen Kommentar hinterlässt, kann ich Dir bestimmt den einen oder anderen Tipp geben, damit Du auch eine Unterkunft findest, die zu Dir und Deinem Portmonnaie passt.

Radfahren in Barcelona

Bicing:

Noch vor zehn Jahren war es fast undenkbar, zumindest aber gefährlich: Radfahren. Heute ist Fahrradfahren sogar in Barcelona fast schon normal geworden. Seit die Stadt das Bicing, ein breit angelegtes Fahrradverleihsystem mit zahlreichen Standorten eingeführt hat, sind die flinken Zweiräder auch hier aus den Straßen nicht mehr wegzudenken. Allerdings funktioniert bicing nur mit einer Mitgliedskarte, ist also ausschließlich für Einwohner, nicht aber für Touristen nutzbar. Damit die nicht in die Röhre gucken und da der Bedarf definitv da ist, sind in den letzten Jahren immer mehr private Fahrradverleiher wie Pilze aus dem Boden geschossen.

Fahrrad Barcelona

Fahrradverleih:

Ein paar dieser Anbieter sind zum Beispiel:
www.biketoursbarcelona.com/de/
www.bicicletabarcelona.com
www.barcelonarentbikes.com
barnabike.com
www.bajabikes.eu/de/

Eine Übersicht über Radwege in und um Barcelona gibt es bei www.routeyou.com. Mittlerweile kann man sogar geführte Sightseeing Fahrradtouren in Barcelona machen.

Meine persönliche Meinung zu Radtouren in der Stadt:

Meine ganz private Meinung zu diesem Thema ist, dass Fahrradtouren außerhalb der Stadt natürlich genial sind, innerhalb Barcelonas finde ich sie wirklich nicht sehr empfehlenswert. Eine Sache ist, sich als Einzelperson ein Rad zu leihen, um von A nach B zu kommen und als normaler Verkehrsteilnehmer in den Stadtverkehr einzureihen. Dagegen spricht rein gar nichts, außer vielleicht die Tatsache, dass man in Barcelona zu Fuß fast alles erreichen kann und dann keinen sicheren Parkplatz für Rad oder Auto zu suchen braucht. In einer Gruppe, und selbst wenn sie nur aus acht bis zehn Leuten besteht, durch die Gassen der Altstadt oder zu den von vielen zu Fuß gehenden Menschen besuchten Hauptsehenswürdigkeiten zu fahren, finde ich schlichtweg unsozial. An Stellen, wo definitiv schon für Fußgänger wenig Platz ist, sich noch mit mehreren Rädern oder Segways durchzuquetschen ist einfach nicht nett.

Ganz davon ab, dass es für die Fußgänger störend, und auf der Rambla übrigens verboten ist, Fahrrad zu fahren, kann ich mir nicht vorstellen, dass man dabei viel von der Kultur und den Menschen, die hier leben mitkriegt. Man fliegt an den Sehenswürdigkeiten vorbei und schwupp ist man wieder weg. Zwar umweltverträglicher, als mit dem Bus oder dem Auto, aber genauso oberflächlich. Mein Tipp: Geh zu Fuß! Nimm Dir die Zeit und versuche Deine Umgebung kennenzulernen.

,

8 Comments

  • Hallo Nicole,

    dein Reiseblog ist wirklich toll. Ich mag den sehr gerne lesen und die Tipps, die du hast, sind wertvoll.
    Ich reise dieses Jahr zum dritten Mal nach Barcelona, dieses Mal über Silvester und bin gerade dabei, zu recherchieren, wo genau ich eine Unterkunft haben möchte. Vielleicht kannst du mir dabei weiterhelfen. Und zwar stelle ich mir folgendes vor:
    – Kein Hostel
    – kann ein Hotel sein
    – kann aber auch gerne ein Appartment sein (mit eigener Küche und Bad)
    – must have: ruhige Lage! Keine Party-Gegend
    – muss relativ in der Nähe des Zentrums sein (bspws. Gegend beim Parc Güell oder Montjuic)

    Hast du da vielleicht einen Tipp für mich?
    Ich danke dir
    Viele Grüße
    Ann-Christine

    • Hallo Ann Christine, Danke erstmal 🙂 ich guck mal aber da findet sich bestimmt was! schicke ich Dir dann per Mail,ok?
      Liebe Grüße
      Nicole

  • Hallo Nicole
    ich wollte mich nachträglich für deine tollen Tipps bedanken. Ich war vor zwei Wochen in Barcelona und hatte vorher deinen Blog gelesen. Daraufhin die Besichtigung des Torre Bellesguard gebucht – das kannten teilweise noch nicht mal die Einheimischen hier. War total entspannt und sehr schön. Auch deine Beschreibung, wie man vom Flughafen in die Stadt kommt, war super! Danke nochmal und ich fand Barcelona wirklich toll.
    Viele Grüße auch von der Nicole

    • Ganz vielen Dank für den Kommentar! Freut mich sehr, dass Dir meine Tipps gefallen haben!
      Liebe Grüße!

  • Hallo, ich erst zweimal in Barcelona, aber ich liebe diese Stadt! Schade, dass ich damals deine Tipps und tollen Reiseberichte noch nicht gefunden hatte. Vor dem nächsten Besuch werde ich mir ganz bestimmt Insider-Tipps von dir holen. Kompliment für deinen schönen, interessanten Blog!

  • Hallo ich sitze gerade auf der aussichtsplattform park günel. Ich muss warten bis ich rein kann. Erst dachte ich grrrrrr… Aber es tut gut… Ich binnächstes weekend nochmals hier und knn mich jetzt mit ein paar deiner tips befassen. Und das beste man kommt runter beim warten…. Habe gerade eben einen eintritt in die sagrada familia gebucht. Danke für deinen beitrag! Du hast recht – wichtig ist sich nicht zu stressen…

    • Oh je Ich hoffe, Du hast die Wartezeit überlebt. Leider sind fast alle Leute immer viel zu kurz in der Stadt und wollen natürlich möglichst viel sehen. Aber es lohnt sich wirklich, das Ganze ruhig anzugehen, sonst gibt es nur schlechte Laune. Ohne Stress hat man echt mehr davon! 🙂 Viel Spaß noch!

      LG
      Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.