WERBUNG Sehnsucht nach Italien

Es ist wieder so weit. In mir sammelt sich die Sehnsucht. Jetzt im Herbst ist es fast genau ein Jahr her, dass ich zum letzten Mal in Italien war. Im Oktober bin ich glücklich durch die Emilia Romagna gereist, habe Schinken aus Parma und Essig aus Modena probiert, leckere Weine gekostet und wertvollen Parmesankäse genascht. Es wird dringend wieder Zeit für einen Abstecher auf die andere Seite des Mittelmeers! Ich will sie hören, die Italiener und Italienerinnen, wie sie fröhlich und laut ihre wunderbare Sprache sprechen und singen. Ich will mit ihnen essen, lachen und parlieren, auch wenn mein Italienischkurs leider schon wieder viel zu lange her ist. Eigentlich noch ein Grund mehr, um mir ganz schnell ein Ticket zu besorgen.

(Der nachfolgende Artikel enthält Werbung)

Rom Monti Viertelirgendwo in Rom …

Rom TrastevereTrastevere in Rom

Obwohl ich schon so viele Gegenden Italiens bereist habe, gibt es immer noch Ecken, die ich gar nicht kenne. Oder noch zu wenig. Da wären Apulien im Süden, die Inseln Sardinien und Sizilien und selbst im Norden sind noch weiße Flecken auf meiner Reisekarte. Venedig kenne ich schon und auch Mailand und Verona habe ich mir vor Jahren bereits angesehen. Aber je mehr ich unterwegs bin, umso mehr gefallen mir eigentlich die kleinen Orte, die Dörfer, in denen man noch mit den Leuten auf der Straße ein kleines Schwätzchen halten kann.

Im Moment bin ich gerade dabei zu überlegen, wie ich im nächsten Frühjahr eine Tour von Italien bis hin zum Balkan machen könnte. Von Barcelona aus kann ich günstig bis Treviso fliegen. Das Veneto wäre da ein perfekter Startpunkt für so eine Route, denn dort reichen die Landschaften von den Ausläufern der Dolomiten über die Poebene bis hin zu den Lagunen der Adria. Und Portuguaro ist eines der Dörfer, die ich mir gern ansehen würde. Es ist gar nicht weit von Bibione entfernt und angeblich für seine Arkaden und die venezianischen Paläste berühmt. Eine Unterkunft hätte ich auch schon parat: Das Hotel Spessotto hat nicht nur nette Zimmer, sondern auch ein vielversprechendes Restaurant.

hotel-spessotto-italienPortuguaro (Foto by Hotel Spessotto) 

italien-freibeuter-reisenein Likörladen

Padua und Vicenza würde ich mir natürlich ansehen, und der Parco Nazionale delle Dolomiti in Bellunesi ist auch nur ungefähr eine Autostunde entfernt. Außerdem gilt es wieder kulinarische Entdeckungen zu machen, denn auf dem Weg in den Nationalpark komme ich durch die Heimat des Prosecco. Darauf werde ich natürlich anstoßen, denn regionale Produkte muss ich einfach immer und überall probieren. Besonders natürlich in Italien, meine liebste Küche in der ganzen weiten Welt!

gardasee-italien-freibeuter-reisenam Gardasee

Wenn ich dann nach ein paar Tagen das Veneto ausgiebig durchkreuzt habe, werde ich weiterziehen in Richtung Osten. Denn dort warten auch noch viele weiße Flecken auf mich, die ich unbedingt sehen und schmecken will.

Werbe-Hinweis: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Hotel Spessotto.

Tags from the story

1 Comment

  • Diese Sehnsucht…dieses „Heim“weh…..brennt in meinem Herzen…und das Land ruft mich sooo laut…zu lange nicht dort gewesen…..riechen, hören, schmecken, einatmen, Augen zu……leben,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.