Barcelona – Wunderschön!

Vor ein paar Wochen gab es im deutschen Fernsehen einen Bericht über Barcelona: Wunderschön! Leider war ich gerade mal wieder auf Reisen, als die Sendung ausgestrahlt wurde, aber zum Glück gibt es mittlerweile Mediatheken, darum kann ich mir die Barcelona Sendung heute nachträglich auf der Seite des WDR angucken.

WDR Sendung Wunderschön! Barcelona – Metropole am Meer 

wunderschön - casa mila barcelona

Zugegeben, anfangs bin ich etwas erschrocken, als mir Freddy Mercury und Montserrat Caballe ihr “Barceloooona” der olympischen Spiele von 1992 entgegen schmettern. Freddy in allen Ehren, aber der Song ist nun schon fünfundzwanig Jahre alt und ich kann ihn ehrlich gesagt nicht mehr hören. Aber von da an wird es nur noch besser, und nicht nur musikalisch.

wunderschön Barcelona Parc Güell

Andrea, die Moderatorin, besucht viele der klassischen Sehenswürdigkeiten wie die Casa Milà, die Sagrada Familia oder den Park Güell. Sie bummelt durch die Viertel Born und Gràcia und macht auf meinem Lieblingsmarkt, dem Mercat Santa Caterina Halt. Gemeinsam mit einer Einheimischen besucht sie noch einen der alten Läden in Barcelona, die vom verschwinden bedroht sind, seit die Mietpreisbindung aufgehoben wurde und die Mieten im Zentrum ins Unermessliche steigen. Sogar das Forat de la Vergonya, den kleinen Stadtgarten im Born, stellt Andrea als alternatives Stadtprojekt vor. Ich bin beeindruckt. Auf dem Hipster Markt Palo Alto war ich allerdings selbst noch nicht. Ich wollte schon längst hingegangen sein und mir das angeschaut haben, aber wie das so ist, wenn man etwas immer vor der Tür hat, dauert es manchmal länger, bis man sich dann tatsächlich aufrafft. Mittlerweile ist der Palo Alto so angesagt, dass er sogar Eintritt kostet.

wunderschön barcelona forat de la vergonya
Born: Forat de la Vergonya

Dann wird natürlich Vermut getrunken und auch eine Sardana vor der Kathedrale wird mitgetanzt. Doch es wird noch besser. Mir hat ein Surferprojekt, das in Wunderschön! vorgestellt wird, besonders gut gefallen. Ja, man kann in Barcelona auch surfen. Ich kenne Leute, die morgens um fünf Uhr, bei Temperaturen um die zehn Grad oder weniger, am Strand stehen und brav auf ihre Welle warten. Auch wenn die Wellen hier nicht besonders groß sind, für Anfänger und für echte Surferherzen scheint es offenbar zu reichen. Jedenfalls stellt ein junger Surfer ein Umweltschutzprojekt vor. Irgendwie kriegt er eine Gruppe Touristen dazu, die Zigarettenkippen am Strand einzusammeln. Da kommt ordentlich was zusammen. Schnell haben sie eine Fünf-Liter-Plastikflasche gefüllt. Der junge Mann erklärt, wie gefährlich und schädlich es ist, die Zigarettenstummel einfach in den Sand zu stecken. Ich finde, das ist eine sehr gut Idee, die aufrüttelt und hoffentlich viele Nachahmer finden wird! Zumindest schärft sie definitiv das Bewusstsein der Teilnehmer, jedenfalls ihren Kommentaren in der Sendung nach zu urteilen.

Barcelona Sardana

Und beim Bummel durch das Strandviertel Barceloneta geht die Wunderschön Moderatorin dann sogar noch kurz auf die Problematik des massiven Partytourismus und der Gentrifizierung ein. Zur Erklärung: Das Problem in Barcelona ist nämlich, wie in vielen, großen Städten mit hohem Tourismusaufkommen ebenfalls, dass es leider wesentlich einträglicher ist Mietwohnungen für viel Geld an Touristen zu vermieten, als an Einheimische. Die Mietpreise steigen dadurch für die Anwohner und werden unbezahlbar. Berlin, London und Paris können ein Lied von einer solchen Entwicklung singen. In Barcelona kommt aber noch ein weiterer Faktor erschwerend hinzu: Leider benehmen sich viele Besucher auch in den Wohnvierteln so, als wären sie am Strand und machen Party. Ballermann Atmospäre. Betrunken laufen sie krakeelend bis in die frühen Morgenstunden durch die Straßen und pissen in die Hauseingänge. Kein Wunder, dass die Leute davon genug haben. Mir ginge das auch gehörig auf die Nerven. So ein Verhalten ist einfach unpassend, unangemessen und total rücksichtslos. Egal ob in Barcelona oder anderswo. Besucher, die sich für die Stadt und die Menschen interessieren, sind in Barcelona immer willkommen.

Barceloneta

Wenn Du mehr über die Katalanen wissen willst, und warum Barcelona so tickt, wie es tickt, dann findest Du hier im Blog ein paar Gedanken, Erklärungen und historische Hintergrundinformationen zum Nachlesen: Sprache | Unabhängigkeit | Geschichte

Tags from the story
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.